­
­
­
­

Ab Samstag wird auch an den Tischen wieder gespielt

Die Liechtensteiner Casinos sind bereit – Besucherbeschränkungen wird es keine geben.
Casino
Ab Samstag dürfen in allen Liechtensteiner Spielbanken, wie im Bild im Casino Schaanwald, wieder die beliebten Tischspiele angeboten werden. (Bild: Eddy Risch)

Am 20. Mai haben die vier Liechtensteiner Casino-Betreiber in Schaanwald, Ruggell, Triesen und Bendern der Regierung ihr gemeinsam erarbeitetes und einvernehmlich verabschiedetes Schutzkonzept übermittelt. Dieses basiert auf dem finalen Vorschlag des Schweizer Casino Verbands vom 14. Mai 2020. 

Gestern haben die Betreiber der vier Spielbanken laut Martin Frommelt, Media Manager des Casinos Schaanwald, die Rückmeldung erhalten, dass die Schutzkonzepte nicht vorab validiert werden. Das heisst, dass die Einhaltung der Abstands- und Hygienevorgaben von den Casino-Verantwortlichen in Eigenverantwortung und mit «gesundem Menschenverstand» – so Gesundheitsminister Mauro Pedrazzini am vergangenen Freitag – umzusetzen sind. Wie in anderen Betrieben auch, werden anschliessend Kontrollen stattfinden, um die Einhaltung der Vorgaben zu überprüfen.

Tischspiele können bereits angeboten werden

Die Liechtensteiner Spielbanken sind für die Wiedereröffnung am Samstag gerüstet. Letzte Schutzmassnahmen werden in den nächsten Tagen umgesetzt. Eine Beschränkung der Gästezahl wird es nicht geben, denn Casinos gelten als «Freizeitlokale», für die es im Gegensatz zu Discos und Nachtclubs keine Beschränkung auf 100 Personen gibt. Wie Martin Frommelt auf Anfrage erklärt, werden Tischspiele wie Roulette, Blackjack oder Poker unter Anwendung detaillierter Schutzmassnahmen mit Einschränkungen angeboten: Es kann also wieder live gespielt werden.

Schutzmassnahmen  werden grossgeschrieben

Das Schutzkonzept der Liechtensteiner Casinos sieht vor, dass die Spielautomaten durch die Abtrennung durch Glasscheiben oder anderweitige geeignete Massnahmen betrieben werden. Um den Schutzabstand gewähren zu können, werden nicht alle Automaten zum Spielen zur Verfügung gestellt. Nach jeder Benutzung werden diese desinfiziert. Ebenfalls regelmässig desinfiziert werden alle Oberflächen, die von Personen berührt werden. Glasscheiben kommen zudem auch beim Empfang und an den Kassen zum Einsatz. Überall dort, wo sich Warteschlangen bilden können – beispielsweise vor den Kassen – werden am Boden Zwei-Meter-Markierungen angebracht. Für die Mitarbeitenden ist es zudem Pflicht, Masken oder Gesichtsvisiere sowie Handschuhe zu tragen, falls der geforderte Abstand zu den Gästen wegen der Arbeitsabläufe nicht eingehalten werden kann. 

Für alle Personen, die sich in den Liechtensteiner Casinos aufhalten, gilt das regelmässige und gründliche Händewaschen. So werden ab Samstag genügend Handwaschmöglichkeiten und Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen. Die Verhaltensregeln des Schweizer Bundesamts für Gesundheit werden ausserdem gut sichtbar platziert. Die Restaurants und Bars in den Casinos werden wiederum nach den Regeln des Gastronomie-Bereichs betrieben. 

Casino-Mitarbeitende erhalten Schulung

Um sicherstellen zu können, dass die Massnahmen eingehalten werden, erhalten alle Casino-Mitarbeitenden eine Schulung und werden mit der notwendigen Schutzausrüstung ausgestattet. Die Umsetzung der Massnahmen wird zudem fortlaufend intern geprüft. Ausserdem können aus den vorgeschriebenen Eingangskontrollen sowie dem Videosicherheitssystem die Casinos den Behörden allenfalls zur Nachverfolgung von Infektionsketten Daten für das sogenannte Contact-Tracing liefern. (jka)

Schlagwörter

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Zustimmen

Kommentare
0 Kommentare
Kommentare hinzufügen
Noch Zeichen

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein!

Wenn Sie noch keinen Account haben, füllen Sie bitte die notwendigen Daten für eine Registrierung aus. Sie werden automatisch eingeloggt und können anschliessend Ihren Beitrag verfassen.

Anmelden oder registrieren

oder

Ähnliche Artikel

Daniel Koch
Vergangenen März, kurz vor seiner Pension, wurde Daniel Koch wegen der Pandemie unerwartet zu einer Schweizer Berühmtheit.
25.08.2020
Und wieder in den Landeszeitungen: Unser Gesundheitsminister wird nicht müde, in der Bevölkerung erneut Angst und Panik vor Corona zu verbreiten.
28.09.2020
Der Epidemiologe Marcel Salathé, Professor an der ETH Lausanne und Mitglied der Corona-Task-Force Wissenschaft des Bundes, sieht deutliche Fortschritte beim Kampf gegen das Coronavirus. (Archivbild)
Der Epidemiologe Marcel Salathé, der Mitglied der Corona-Task-Force Wissenschaft des Bundes ist, sieht wichtige Fortschritte bei der Eindämmung ...
27.09.2020
­
­