• geplantes Casino, Triesen
    Während die Casinopläne in Triesen nun nahezu ohne Nebengeräusche umgesetzt werden können, kämpfen die Casinos Austria (Liechtenstein) AG weiterhin um den Standort in Balzers.  (Tatjana Schnalzger)

Triesen eröffnet Casino, Balzers kämpft

Die Bewilligung zum Bau eines Casinos liegt in beiden Gemeinden vor. Aber Triesen kann schneller umsetzen.
 
Das Casino im ehemaligen Intersport-Gebäude in Triesen wird noch in diesem Jahr seinen Betrieb aufnehmen können. Mediensprecher Georges Lüchinger teilte gestern mit, dass die Gryphon Invest AG, die zur Novomatic-Gruppe gehört, die Baubewilligung für das Casino Admiral in Triesen erhalten habe. Somit steht einem Umbau des ehemaligen Intersport-Gebäudes an der Austrasse 6 in Triesen nichts mehr im Weg. Ein Geschäftsführer ist mit Alexander Artmann offenbar ebenfalls bereits gefunden, denn er wird in der Mitteilung mit folgenden Worten zitiert: «Wir gehen aktuell von einer Eröffnung bis Ende Jahr aus.» Artmann ist im Netz zu finden als Duty Manager beim Casino Admiral in Ruggell und hat zudem die Ausbildungen zum Croupier in Liechtenstein durchgeführt. Geplant sind in Triesen 80 Spielautomaten, vier Spieltische sowie eine Bar. Das Investitionsvolumen für den Standort Triesen beläuft sich auf 3 Millionen Franken, es sollen 40 neue Arbeitsplätze entstehen.
 
Balzers: Urteil steht noch aus, weiter offen für Gespräche
 
Während die Casinopläne in Triesen nun nahezu ohne Nebengeräusche umgesetzt werden können, kämpfen die Casinos Austria (Liechtenstein) AG weiterhin um den Standort in Balzers. Hier wurde die Baubewilligung zwar bereits Ende Juni erteilt, mit den Umbauarbeiten sollte bereits Ende August begonnen, der Spielbetrieb ebenfalls noch in diesem Jahr aufgenommen werden. Doch die Pläne sind ins Wanken geraten, nachdem die Gegner auf zivilrechtlichem Weg gegen das Projekt vorgegangen sind. Streit­punkte sind vor allem der befürchtete zusätzliche Lärm sowie die Verkehrssicherheit.
 
Wie Media-Manager Martin Frommelt mitteilt, steht das Urteil des Landgerichts noch aus, es werde allerdings in den nächsten Tagen erwartet.  «Der Standort Balzers ist für uns wichtig. Und ich bin nach wie vor zuversichtlich, dass wir unsere Pläne bald umsetzen können», so Frommelt. Schliesslich gebe es diesbezüglich richtungsweisende Urteile. Dass das Casino Admiral in Triesen dem Casino Austria nun zuvorgekommen sei, sei aber nicht ärgerlich. «Der Rechtsweg gehört zum Prozess. Und wir gehen davon aus, dass wir am Ende auch auf dem Verfahrensweg grünes Licht erhalten.»
 
Frommelt betont, dass die Casinos Austria dem Vorschlag der Richterin nach wie vor offen gegenüberstehe, sich über einen Vergleich zu einigen. «Wir sind nach wie vor dazu bereit, uns mit den Gegnern zusammenzusetzen und über Lärmschutzmassnahmen zu diskutieren. Und wir sind auch dazu bereit, mehr zu leisten, als gesetzlich notwendig wäre», lässt er die Anwohner wissen. (dv)
13. Sep 2019 / 06:30
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
12. Dezember 2019 / 22:14
12. Dezember 2019 / 22:04
Meistkommentiert
27. November 2019 / 21:19
19. November 2019 / 05:00
Aktuell
13. Dezember 2019 / 08:25
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Udo Jürgens Story
Zu gewinnen 5 x 2 Karten zur "Die Udo Jürgens Story", am Donnerstag, 26. März um 19 Uhr im SAL in Schaan
27.11.2019
Facebook
Top