• Baustelle Schaan
    Mit dem Strassenrückbau im kommenden Frühjahr findet die Grossbaustelle im Zentrum von Schaan vorerst ihr Ende.  (Archiv)

Schaaner Zentrum soll grüner werden

Im Sommer wollen die Schaaner Gemeindeverantwortlichen ein Konzept zur Begrünung des neu gewonnenen Zentrums vorstellen.

Unübersehbar ist die Realisierung der Zentrumsplanung Schaan in den letzten Jahren vorangeschritten. Eine Entwicklung, die den einen freut, andere aber nachdenklich stimmt. So konfrontieren Gegner den Vorsteher mit Meinungen wie: «Viel Beton, kalt und keine Grünfläche.» Eine Kritik, die der Vorsteher, gemeinsam mit den Gemeindebeauftragten, ernst nimmt. «Uns ist es wichtig, die Stimmung aufzufangen.»

Ein Projekt, welches der durch die verbaute Fläche hinzugekommene Hitze entgegenwirken soll, ist vom Gemeinderat bereits lanciert. Wo es möglich ist, will die Gemeinde für Grünflächen im Zentrum sorgen. Ein nicht ganz so einfaches Unterfangen, denn die zu begrünenden Flächen sind hauptsächlich Dächer von Parkgaragen. Und Bäume auf Parkgaragen wachsen zu lassen sei nicht so einfach, erklärt der Vorsteher. Zudem soll die freie Fläche ja bespielt werden können, sei es durch den Jahrmarkt, das «Life-Festival» oder andere Veranstaltungen. Bäume stellen deshalb bei einer Belebung der Plätze eher ein Hindernis dar.

Wie Hilti aber verrät, wird es im Sommer Neuigkeiten geben, die unter anderem auch Vorschläge zur Begrünung präsentieren. Inwieweit der Kauf des «Central»-Gebäudes vom letzten Jahr mit diesem Vorhaben im Zusammenhang steht, will Hilti noch nicht sagen. Nur dass über diesen Vorgang Gespräche im Gange seien. «Es ist noch zu früh», begründet er. Ergänzungen gebe es aber immer zu machen.

Konzept des langfristigen Projekts scheint aufzugehen
Der Vorsteher kann verstehen, dass Erneuerungen rund um Schaan dem einen oder anderen Schwierigkeiten machen. Die meisten Einwohner würden die Neubauten aber positiv aufnehmen. Dankbar zeigte sich Hilti vor allem gegenüber privaten Eigentümern: «Ich war unglaublich überrascht, dass so viele Personen solche Investitionen gemacht haben» sagt er und ergänzt: «Wir stehen unter einem guten Stern.»

Gemeint ist damit, dass das jahrzehntelange Projekt vom Schaaner Dorfkern Früchte zu tragen scheint. Durch die neue Verkehrssituation und andere Einrichtungen wie dem «Skino» oder den zwei neuen Restaurants ist Schaan zu einem interessanten Treffpunkt geworden. Auch das Konzept vom SAL geht auf. Dies beweisen die vergangenen zehn Jahre, in denen das Gebäude von den verschiedensten Veranstaltern immer wieder gerne genutzt wurde und auch weiterhin genutzt werden will.

Positiv für die Schaaner Zukunft sieht Hilti zudem das von der Confida geplante Projekt «Im Zentrum». Dies belebe den Raum rund ums «Kaufin» in den nächsten zwei bis drei Jahren, so Hilti. Sowohl mit «Nischenprodukten», als auch mit Verkaufsfläche für mehrere Geschäfte will die Gemeinde Publikum anlocken. Einzig ein Hotel fehle in Schaan noch, so der Vorsteher. Angedacht soll ein solches an der Zollstrasse sein. Aber auch das Schaaner Riet stand schon im Gespräch für einen geeigneten Standort.

Jetzt werden aber erst einmal die vorhandenen Baustellen fertiggestellt. Im Frühjahr erfolgt der Strassenrückbau. In diesem Zusammenhang soll der Platz bei St. Peter neu gestaltet werden und einen dreigeteilten, terrassenförmigen Aufbau erhalten. Oben ein Eingangsbereich, welcher beispielsweise auch Möglichkeiten für kleine Hochzeiten bietet, eine Art abgesetzte Terrasse im mittleren Teil und unten ein weiterer Platz für die öffentliche Nutzung. Ob die Neuigkeiten im Sommer ein neues grosses Projekt offenbaren, wird sich zeigen. Sicher ist: In Schaan passiert was. (noe)

30. Jan 2020 / 05:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Lova Center
Zu gewinnen einen Lova Einkaufsgutschein im Wert von 50 Franken.
10.03.2020
Facebook
Top