­
­
­
­

Wawrinka profitiert von Aufgabe von Isner

Stan Wawrinka steht am Australian Open in Melbourne in den Achtelfinals. Der Schweizer siegt gegen den Amerikaner John Isner, der beim Stand von 4:6, 1:4 wegen einer Verletzung aufgibt.
Für John Isner ging es Mitte des zweiten Satzes nicht mehr weiter
Für John Isner ging es Mitte des zweiten Satzes nicht mehr weiter (Bild: KEYSTONE/AP/MDB KAJ)

Nachdem Wawrinka in der 2. Runde von einem Virus geschwächt gegen den Südtiroler Andreas Seppi 3:38 Stunden und fünf Sätze zu kämpfen hatte, dauerte der Auftritt gegen den Hünen John Isner (ATP 19) nur gut eine Stunde. Von einer Verletzung geplagt, gab der Amerikaner auf, nachdem er sein zweites Break im zweiten Satz kassiert hatte.

Mitte des ersten Durchgangs hatte Wawrinka gespürt, dass Isner auf dessen Vorhandseite etwas Mühe bekundete. "Aber man weiss nie, was passiert", so Wawrinka. "Mit seinem Aufschlag hat er immer die Chance, in der Partie zu bleiben." Nach zwei schwierigen ersten Aufschlagspielen, in denen der Schweizer insgesamt drei Breakbälle abzuwehren hatte, übernahm der Romand mit dem Break zum 3:2 das Spieldiktat.

Wawrinka zeigte sich wieder erholt von seinen gesundheitlichen Problemen, die ihn nach dem Startsieg gegen Damir Dzumhur flachgelegt hatten und ihn auch nach der Partie gegen Seppi weiter beschäftigten. "Ich habe in den letzten Tagen mehr Zeit im Bett verbracht als das ganze letzte Jahr." Erst am Samstagmorgen fühlte sich Wawrinka wieder ganz gesund.

In den Achtelfinals trifft Wawrinka am Montag auf den US-Open-Finalisten Daniil Medwedew aus Russland. Gegen die Nummer 4 der Welt verlor er die beiden bisherigen Begegnungen, die letzte im US-Open-Viertelfinal in vier Sätzen. Wawrinka steht erstmals seit 2017 in Down Under wieder in der Runde der letzten 16. 2014 gewann er in Melbourne seinen ersten von drei Grand-Slam-Titel. (sda)

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Zustimmen

Kommentare
0 Kommentare
Kommentare hinzufügen
Noch Zeichen

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein!

Wenn Sie noch keinen Account haben, füllen Sie bitte die notwendigen Daten für eine Registrierung aus. Sie werden automatisch eingeloggt und können anschliessend Ihren Beitrag verfassen.

Anmelden oder registrieren

oder

Ähnliche Artikel

Stan Wawrinka will in Paris zu alter Stärke finden - ohne seinen Erfolgstrainer Magnus Norman
Mit Roger Federer und Belinda Bencic fehlen auch am French Open zwei Schweizer Topspieler. Die Hoffnungen ruhen auf Stan Wawrinka.
26.09.2020
Schlägt am Sonntagabend die grosse Stunde von Dominic "Dominator" Thiem?
Es ist aufgrund der besonderen Umstände der Coronavirus-Pandemie erst das zweite Tennis-Grand-Slam-Turnier des Jahres - und zum zweiten Mal steht ...
13.09.2020
Belinda Bencic, die Schweizer Nummer 1 bei den Frauen, tritt nicht am French Open in Paris an
Belinda Bencic erklärt für das French Open kurz vor der Auslosung Forfait. Stan Wawrinka muss sich zum Einstieg gegen Andy Murray beweisen.
24.09.2020
­
­