­
­
­
­

Salgado mit Gedanken zur Coronavirus-Krise

Der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado fühlt sich wegen der Einschränkungen des öffentlichen Lebens während der Coronavirus-Pandemie wie in einer Krisenregion. Dies betonte der 76-Jährige in einem am Sonntag veröffentlichten Interview der Zeitung "O Globo".
Der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado vergleicht die derzeitige Situation zum Coronavirus mit seinen Eindrücken von Kriegsgebieten. (Archivbild)
Der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado vergleicht die derzeitige Situation zum Coronavirus mit seinen Eindrücken von Kriegsgebieten. (Archivbild)
"Das ist eine Art Leere in der Seele. Man weiss, es wird schlimm sein, aber für wen? Es könnte für mich sein, meine Frau, meine Söhne", sagte er.

Jetzt kostenlos weiterlesen!

  • Einmalig gratis registrieren
  • Unbegrenzter Zugriff auf vaterland.li
  • Von regionalen Recherchen, Kommentaren und Analysen profitieren

Anmelden oder registrieren

oder

­
­