­
­
­
­

Magazin: Autowaschen und Wettbewerb

Das eigene Auto kann ein Liebhaberobjekt sein oder einfach ein Mittel zum Zweck. Unabhängig davon, sollte es in regelmässigen Abständen gereinigt werden, damit sich der Dreck und die Verschmutzung nicht festsetzen können. Besonders die Aussenseite sollte mindestens einmal im Monat gesäubert werden, aber auch Innen können sich Verschmutzungen ansetzten, die von Zeit zu Zeit entfernt werden sollten.
Car wash
Das Auto sollte regelmässig gereinigt werden. (Bild: iStock)
Die Waschstationen in Liechtenstein. (Bild: Grafik: Vaterland)

Bei der Aussenreinigung stehen den Autobesitzern im Prinzip mehrere Möglichkeiten zur Verfügung: die Autowaschstrasse, Self-Wash-Stationen und die Reinigung von Hand mit Tüchern. Während die Waschstrasse die Arbeit für einen übernimmt und sich die Autofahrer zurücklehnen können, ist bei den Self-Wash-Stationen Körpereinsatz gefragt. Zuerst sollte das Auto einmal mit Wasser abgespritzt werden, sodass sich Pollen, Staub, Insektenreste, Russpartikel und Mikrobelag später leichter entfernen lassen. Neben dem Lack dürfen die Scheiben und Felgen nicht vergessen werden – dort sammelt sich viel und hartnäckiger Schmutz. Wer die Autowäsche bei schlechtem Wetter in Angriff nimmt, kann durch den Regen bereits die ersten Verunreinigungen aufweichen. In einem zweiten Schritt wird das Auto gleichmässig von oben bis unten schamponiert. Die Nutzungshinweise bei den Self-Wash-Stationen geben dabei immer an, mit welcher Entfernung die Waschlanzen dabei vom Fahrzeug benutzt werden sollten. Schliesslich wird das Auto mit klarem Wasser abgespült. 

Wer sein Fahrzeug komplett von Hand ohne Hochdruckreiniger säubert, hält sich in der Regel an die gleichen Punkte: Einweichen – Einseifen – Abspülen. Wichtig ist dabei, dass Fahrzeuge nur auf einem befestigten Boden mit guten Ablaufmöglichkeiten für die Mittel gereinigt werden dürfen. Auf unbefestigtem Grund sickern die Waschmittel sonst in den Boden. Für die Reinigung sollten Microfasertücher verwendet werden. Diese nehmen den Schmutz besser auf als Schwämme.

Generell kann ein Fahrzeug am gründlichsten von Hand mit einem Microfasertuch und den passenden Mitteln gereinigt werden. Jedoch ist diese Methode auch die aufwendigste. Wenn es schnell gehen muss und das Fahrzeug nicht stark verschmutzt ist, reicht in den meisten Fällen auch ein Gang zur Waschstrasse.

Im Wettbe werb vom Autofrühling können die Leser in dieser Ausgabe einen Gutschein für einen Frühlingscheck bei einer Garage aus dem Magazin gewinnen. Alle Informationen finden Interessierte im Autofrühling auf Seite 66. (lat)

Die Waschstationen in Liechtenstein. (Bild: Grafik: Vaterland)

 

Von Aussen waschen:
- Von oben nach unten reinigen

 

- Eine Vorwäsche hilft, hartnäckigen Schmutz aufzuweichen
- Felgen zuerst einweichen – die brauchen oft mehr Einweichzeit
- Einweichen – Einseifen – Abspülen
- Lieber mit einem Microfasertuch arbeiten als mit einem Schwamm 
 
Innenreinigung:
- Fussmatten herausnehmen und reinigen
- Alles aussaugen
- Gummis und Kunststoffleisten säubern und pflegen
- Scheiben auch innen von Zeit zu Zeit reinigen
- Armaturen und Zwischenräume abwischen
- Für nicht leicht zugängliche Stellen wie Lüftungsschlitze mit Pressluft arbeiten
Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Zustimmen

Kommentare
0 Kommentare
Kommentare hinzufügen
Noch Zeichen

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein!

Wenn Sie noch keinen Account haben, füllen Sie bitte die notwendigen Daten für eine Registrierung aus. Sie werden automatisch eingeloggt und können anschliessend Ihren Beitrag verfassen.

Anmelden oder registrieren

oder

Ähnliche Artikel

Viel ist geschrieben worden über die «Verschwendung» von Steuergeldern, die nun verhindert worden sei. Aber was ist mit der Verschwendung von ...
03.09.2020
Zuversichtlich, dass die Turnierpause eine Chance bietet: Nina Betschart (li.) und Tanja Hüberli
Nach der definitiven Absage der nationalen Beach Tour ist klar, dass die Schweizer Beachvolleyballer in diesem Sommer keine Ernstkämpfe bestreiten ...
03.07.2020
First patterns of winter time, October, Europe, EC
Die kalte Jahreshälfte ist die anspruchsvollste Zeit für den Autofahrer, aber auch für das Fahrzeug an sich.
22.10.2019
­
­