• Philipp Koutny überzeugt in der EM-Hitzeschlacht von Frankfurt als Fünfter und qualifiziert sich zum zweiten Mal und in Folge für das Profifeld der Ironman-WM auf Hawaii
    Philipp Koutny überzeugt in der EM-Hitzeschlacht von Frankfurt als Fünfter und qualifiziert sich zum zweiten Mal und in Folge für das Profifeld der Ironman-WM auf Hawaii  (KEYSTONE/FRE 132414 AP/MARCO GARCIA)

Koutny und Simmonds top in EM-Hitzeschlacht

Die Schweizer Langdistanz-Triathleten Philipp Koutny und Imogen Simmonds qualifizieren sich dank Topklassierungen an der offenen Ironman-EM in Frankfurt für die Ironman-WM vom 12. Oktober auf Hawaii.
Triathlon. 

Der 36-jährige Zürcher Philipp Koutny verbesserte sich in Frankfurt in einem starken Feld gegenüber dem Vorjahr um einen Rang und wurde Fünfter. In 8:24:56 Stunden verpasste der Gewinner des Ironman Estland von 2018 den 4. Rang um lediglich 59 Sekunden. Bei einer Hitzeschlacht mit Temperaturen von bis zu 40 Grad siegte der zweifache Ironman-Weltmeister Jan Frodeno in 7:56:02 Stunden mit 3:59 Minuten Vorsprung auf seinen deutschen Landsmann Sebastian Kienle.

Frauen-Leaderin kollabierte

Bei den Frauen glänzte die britisch-schweizerische Doppelbürgerin Imogen Simmonds (26) aus Genf als Zweite und dem bislang bedeutendsten Resultat ihrer Karriere. Die letztjährige WM-Sechste über die 70.3-Ironman-Distanz war damit beste Europäerin in Frankfurt.

Die letztjährige amerikanische Ironman-WM-Vierte Sarah True brach derweil rund 900 m vor dem Ziel als souverän Führende mit Kreislauf-Problemen zusammen und wurde von der Strecke genommen. Die 37-Jährige wurde sofort medizinisch versorgt.

"Ich kann mich nicht an die letzten Kilometer erinnern", sagte True einige Stunden nach dem Wettkampf und lobte: "Die Ärzte haben einen guten Job gemacht." Am Sonntagabend sollte sich True noch einem weiteren Bluttest unterziehen. Am Ende siegte Trues Landsfrau Skye Moench in 9:15:31 Stunden mit 10:30 Minuten Vorsprung auf Simmonds.

Bei den Männern ist Koutny der erste qualifizierte Schweizer Triathlet für die diesjährige Ironman-WM auf Hawaii. Im Vorjahr war er dort als Debütant im Profifeld als Fünfzehnter zweitbester Schweizer.

Simmonds ist bereits die vierte qualifizierte Schweizer Ironwoman nach Caroline Steffen, der vierfachen Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf sowie der ebenfalls britisch-schweizerischen Doppelbürgerin Emma Bilham. Simmonds und Bilham werden erstmals im Profifeld auf Hawaii antreten. (sda/dpa)

30. Jun 2019 / 16:27
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
puzzle ravensburger
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
23.04.2020
Facebook
Top