• Mother helping daughters with homework
    Zuhause bleiben und Schulaufgaben mit den Kindern machen. Für viele arbeitende Eltern ist die neue Situation schwierig. Oft sind sie auf beide Einkommen angewiesen.  (iStock)

«Wenn du nicht arbeitest, ziehen wir Stunden ab»

Viele arbeitende Eltern sind aktuell zu Hause, weil die Kinder keine Schule oder Kindergarten haben und die Kitas zu sind. Das Arbeitsrecht ist auf die aktuelle Situation nicht ausgelegt. Arbeitgeber reagieren unterschiedlich: Die einen sind kulant, die anderen streng.

Die Telefonleitungen beim Liechtensteiner Arbeitnehmerverband (LANV) laufen seit Freitag heiss. Und dabei dreht es sich nur um ein Thema: Muss der Arbeitgeber der Lohn weiter bezahlen, obwohl man Aufgrund der fehlenden Kinderbetreuung nicht zur Arbeit kann? Die Antwort lautet Ja. Doch die grosse Frage ist: Für wie lange?

Liechtenstein lehnt sich dabei zwar an eine gewisse Berner Skala, welche die Zeitspanne nach Dienstjahren regelt. Doch diese ist rechtlich nicht verbindlich. Und es gibt auch keinen Präzedenzfall. Denn die Corona-Krise ist für Liechtenstein eine eine noch nie dagewesene Situation. Deshalb ist die Rechtssicherheit in dieser Frage nicht hundertprozentig gegeben. Die Regierung sagte gestern an der Medienkonferenz, dass die Unternehmen angehalten sind, eine gewisse Flexibilität zu zeigen und Regelungen für die betroffenen Eltern zu finden, wie beispielsweise Überstunden abbauen. Aber auch die Eltern seien ebenfalls angehalten, schnellstmöglich eine Betreuung in der Familie oder Nachbarschaft zu finden. Auch eine Tagesmutter wäre eine Möglichkeit. 

Verständnis sollte gezeigt werden
Es gibt mehrere aktuelle Beispiele von verunsicherten Eltern in Liechtenstein: Eine in Teilzeit arbeitende Mutter, deren Säugling normalerweise in der Kita betreut wird, möchte ihr Baby nicht wie vom Arbeitgeber vorgeschlagen in die Obhut anderer Mütter geben, die dann mehrere Kinder betreuen. Doch der Arbeitgeber sagte ihr, dass er niemandem einen Lohn auszahlen kann, der nicht arbeiten kommt. Die Mutter ist aber auf ihr Einkommen angewiesen. Einer anderen, alleinerziehenden Mutter sagte der Arbeitgeber: «Wenn du nicht arbeiten kommst, ziehen wir es von den Stunden ab.» 

Dauer der Lohnfortzahlung nach Dienstjahren
In einem Merkblatt der Regierung steht aber: «Ist der Arbeitnehmer unverschuldet an der Arbeitsleistung verhindert, weil ihn eine gesetzliche Pflicht zur Betreuung seiner Kinder trifft, muss im der Arbeitgeber während eines beschränkten Zeitraums den Lohn weiter entrichten. Die Eltern müssen sich allerdings bemühen, eine geeignete Organisation zu finden, um weitere Absenzen zu verhindern.» Dies ist im allgemeinen bürgerlichen Gesetzbuch (AGBG) festgehalten. Die erwähnte «beschränkte Zeit» ist allerdings nicht auf gesetzlicher Ebene geregelt. Laut dem LANV nimmt hier Liechtenstein die sogenannten «Berner Skala» als Massstab. Die Skala richtet sich nach Dienstjahren und sieht wie folgt aus: Im 1. Dienstjahr, drei Wochen; 2. Dienstjahr, einen Monat; 3. und 4. Dienstjahr, zwei Monate; 5. bis 9. Dienstjahr, drei Monate; 10. bis 14. Dienstjahr, vier Monate; 15 bis 19. Dienstjahr, fünf Monate; 20. bis 25. Dienstjahr, sechs Monate. 

Wie Rechtsanwalt Benedikt König mit Fachgebiet Arbeitsrecht auf Anfrage sagt, gilt die Berner Skala als Wegleitung. Wie lange diese «beschränkte Zeit» gelte, sei von Fall zu Fall abzuklären und auch abhängig von der jeweiligen Branche. Eine Möglichkeit wäre für den Arbeitgeber auch, Kurzarbeit anzumelden und so die fehlende Absenz zu überbrücken. Aber auch Überstunden abbauen könne eine Lösung sein.  Wegen der fehlenden Rechtssicherheit appelliert der LANV an die Regierung eine verbindliche Regelung zu erlassen, um diese Unsicherheit für Arbeitnehmer sowohl auch Arbeitgeber, ausräumen zu können. (manu)

16. Mär 2020 / 21:30
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Lova Center
Zu gewinnen einen Lova Einkaufsgutschein im Wert von 50 Franken.
10.03.2020
Facebook
Top