Jäger wollen nicht länger Sündenböcke sein

4 KOMMENTARE
07.06.2019 14:10
Es reicht, geht doch in Zoo mit dem Wild.
Die Tiere müssen weg und zwar sehr bald damit sich der Schutzwald endlich erneuern kann. Das sollte auch dem letzten einleuchten bevor der Wald erodiert und grosse Unglücke passieren. Es geht um den Schutz unserer Siedlungen.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 07.06.2019 Antworten Melden
09.06.2019 18:34
Hirsche nur noch im Zoo?
Wenn man alle hiesigen Tiere erschossen hat, drücken andere aus den Nachbarländern nach.

Soll es also ein Dauermassaker auf Jahrzehnte geben? Eine permanente Ausrottung?

Und einen durchgehenden Metallgitterzaun an den Grenzen, auch im Gebirge natürlich, damit kein Reh mehr durchschlüpfen kann?

Andere Länder zäunen nacheinander verschiedene Waldflächen ein, pflanzen gegen Verbiss geschützte Setzlinge nach, erhöhen die Nahrungsgrundlage durch Biotopverbesserung, und füttern das Wild im Winter. Geht!

Waldschäden gibt es auch durch Trockenheit, Käferbefall, Windbruch. Das hat nichts mit Wild zu tun.

Wer ausschliesslich auf kostenlose Naturverjüngung als Zaubermittel setzt und immer nur den Wildbestand als Übel sehen will, leidet unter ideologischer Realitätsentfremdung.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 09.06.2019 Antworten Melden
05.06.2019 08:35
Aktionsbündnis zum Schutz der Wildtiere und ihrer Lebensräume
Guten Tag,

auch unsere bayrischen Nachbarn kämpfen gegen die Verblendung einzelner "Ausrottungsfetischisten":

https://www.pnp.de/lokales/landkreis_rottal_inn/eggenfelden/3345892_Totes-Reh-sorgt-fuer-erhitzte-Gemueter.html

Dort intervenieren glücklicherweise Tierschutzverbände gegen den (angeblichen) Ökowahn, die Wildbestände ohne Rücksicht abzuknallen.

Wenn weder die in Liechtenstein bereits vorhandenen Tierschutzverfechter noch die Dienstaufsicht (?) ausreichen, diesen Wahnsinn zu stoppen, braucht es eben eine neue, sehr laute und engagierte Stimme für den Schutz von Wildtieren und deren Lebensraum.

Jedenfalls wird der einseitige, rücksichtlose Dezimierungswahn nicht mehr wortlos hingenommen!
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 05.06.2019 Antworten Melden
04.06.2019 11:03
Ideologieverblendete Phantasten am Werke? Schluss damit!
Zitate aus dem Artikel:

- Herr Nägele konstruiert also 250-500 Stücke irgendwie und völlig willkürlich dazu.

- Ob wir das wollen oder nicht, ob wir es uns leisten können oder nicht, ob mit staatlichen Jägern oder nicht, ob mit jagd- und tiergerechten Methoden oder nicht, .......

Fazit:

Dazu gibt es nur eine klare Antwort: Schluss mit den Irrfahrten einzelner Amtsdespoten und Wildtierhasser!

Nein, wir Bürger wollen absolut kein irrsinniges Gemetzel in den Wäldern, egal, durch wen!
Wild ist kein Ungeziefer!

Es ist höchste Zeit, Stellung zu beziehen, und den Machtwahn bestimmter Personen in die Schranken zu weisen, sowie die Amtsstellen wieder mit fachkundigen und vernünftigen Personen zu besetzen!

Wieso werden keine anderen Massnahmen zur Verbesserung des Waldzustandes thematisiert (Anpflanzungen, Winterfütterung)?

Es reicht!
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 04.06.2019 Antworten Melden

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Top