­
­
­
­
Historischer Rückblick

Wie Malbun zum Tourismusort wurde

Einst standen lediglich einige Ställe im Malbuntal. Mit den Jahren bauten die Besitzer die Ställe in Ferienhäuser um. Schliesslich kamen die ersten Hotels hinzu und Malbun wurde zum Ferienort.
Manuela Schädler
Der Bau des Tunnels Gnalp–Steg war wegweisend für die Entwicklung von Malbun und Steg. Rund 100 Arbeitskräfte waren zwischen 1945 und 1947 im Einsatz. Am 4. Dezember 1947 konnte der Tunnel eröffnet werden. Nach der Eröffnung nahm der Verkehr schnell zu und es fuhren auch Cars mit Tagesgästen nach Malbun. Zuerst nur im Sommer. Im Jahr 1959 wurde die Strasse nach Malbun schliesslich auch für den Winterverkehr geöffnet. «Dies war das Ende der Romantik zur Erreichung des Malbuntals», ist in einer Festschrift der Malbunbahn AG aus dem Jahr 1974 zu lesen.
Vor 1900 Malbun muss aufgrund des rätoromanischen Namens schon seit Jahrhunderten bekannt und bewirtschaftet sein. Historiker gehen davon aus, dass Malbun im Mittelalter im Besitz der Landesherren war. Eine Urkunde ...

Jetzt kostenlos weiterlesen!

  • Einmalig gratis registrieren
  • Zugriff auf alle kostenlosen Inhalte auf vaterland.li
  • Von regionalen Recherchen, Kommentaren und Analysen profitieren

Anmelden oder registrieren

oder

­
­