• Staatsfeiertag Jubiläumsfeier auf dem Peter Kaiser Platz
    Staatsfeiertag Jubiläumsfeier auf dem Peter Kaiser Platz  (Daniel Schwendener)

«I love Liechtenstein» - Eine wahre Liebesgeschichte

Das Highlight des gestrigen Staatsfeiertags war trotz strömendem Regen die Jubiläumsshow auf dem Peter-Kaiser-Platz. Die ganze Show zum Nachschauen.

Gespannt warteten zahlreiche Zuschauer kurz vor acht Uhr auf die gross angekündigte Jubiläumsshow auf der Bühne am Peter-Kaiser-Platz. Und genau in diesem Moment begann es bereits zum wiederholten Mal an diesem Tag zu regnen. Nichtsdestotrotz lieferten die 400 Musikanten aller Harmoniemusiken des Landes einen imposanten Auftakt mit dem neu geschriebenen Stück «Liechtenstein feiert», das beim Publikum sichtlich gut ankam. Pünktlich um 20.15 Uhr eröffneten drei Tänzerinnen sowie ein Tänzer mit einer Choreografie in den Landesfarben die offizielle Jubiläumsshow, bevor «The Royal Coconut Groove» – eine extra für den Anlass zusammengestellte Band aus einigen der besten Musiker des Landes – die beiden Moderatoren Christiani Wetter und Marco Büchel mit einem fetzigen Auftakt begrüssten. 

Liebeserklärungen an das Land
Anhand ausschweifender Schwärmereien wird schnell klar, dass Marco Büchels Herz vor allem für die Liechtensteiner Bergwelt schlägt. Christiani Wetter übernimmt daher die Aufgabe, ihn von seinen Schwärmereien wieder etwas runterzubringen und gemeinsam künden sie das Motto des diesjährigen Staatsfeiertags an: «I love Liechtenstein». Passend dazu erhielten vorab alle Bewohner Liechtensteins eine Postkarte, auf die sie ihre Liebeserklärungen an Liechtenstein schreiben konnten wie auch Dinge, die ihnen im Land Mühe bereiten. Einige dieser Einsendungen von mehr oder weniger bekannten Persönlichkeiten wurden als Videos aufgezeichnet und zwischendurch immer wieder auf einer Leinwand auf der Bühne übertragen. Wiederum musikalisch angekündigt, betritt mit Performance-Künstlerin Martina Morger der erste Gesprächsgast die Bühne. Sie hat zum Staatsfeiertag eine überdimensionale Wildrose mitgebracht, die sie während der Show mit Sprüchen von den eingesandten Postkarten vervollständigte. 

Fotostrecke: Staatsfeiertag Jubiläumsfeier
Staatsfeiertag Jubiläumsfeier auf dem Peter Kaiser Platz
Staatsfeiertag Jubiläumsfeier auf dem Peter Kaiser Platz
Staatsfeiertag Jubiläumsfeier auf dem Peter Kaiser Platz
Staatsfeiertag Jubiläumsfeier auf dem Peter Kaiser Platz
Staatsfeiertag Jubiläumsfeier auf dem Peter Kaiser Platz
Staatsfeiertag Jubiläumsfeier auf dem Peter Kaiser Platz
Staatsfeiertag Jubiläumsfeier auf dem Peter Kaiser Platz
Staatsfeiertag Jubiläumsfeier auf dem Peter Kaiser Platz
Staatsfeiertag Jubiläumsfeier auf dem Peter Kaiser Platz
Staatsfeiertag Jubiläumsfeier auf dem Peter Kaiser Platz

Grosser Applaus für die neue «Hymne»
Als erster grosser Höhepunkt des Abends performt Sängerin Rahel Oehri-Malin ihren Liechtenstein-Song – dessen Video mittlerweile schon über 100 000 Mal angeschaut wurde – erstmals zusammen mit einem 20-köpfigen Chor. Dank des eingeblendeten Liedtexts begleitet ein Grossteil des Publikums – zumindest beim Refrain – die Sängerin. Ein eindrückliches Erlebnis, wie mehrere Tausend Leute die neue «Hymne» genossen. Passend zur Stimmung des Liedes, in dem die schönsten Plätze des Landes besungen werden, folgt ein idyllisches Video über Lieblingsorte in Liechtenstein. Moderator Marco «Büxi» Büchel kann es kaum erwarten, das nächste Video, nämlich jenes über die sportlichen Erfolge von Liechtensteinern, anzukündigen. «Sport, das sind einfach Emotionen», betont der ehemalige Spitzensportler mehrmals. Nach dieser eindrücklichen Aneinanderreihung von sportlichen Höchstleistungen begrüsst «Büxi» seine ehemalige Kollegin, die derzeitige Vorzeige-Athletin Tina Weirather, als weiteren Gast auf der Bühne, die von den Möglichkeiten schwärmt, die ihr Liechtenstein bietet. 

Wiedervereinigung der Beat-Pioniere
Ein Highlight jagt das nächste, denn für den Jubliläumsanlass haben sich die ersten Beat-Musiker des Landes wiedervereint: «The Light Stones». Die mittlerweile knapp 80-jährigen Musikpioniere konnten in den 60er-Jahren zahlreiche Erfolge feiern und tourten wie Superstars durch das ehemalige Jugoslawien. Zur Überraschung vieler performen vier der ehemaligen Mitglieder ihre englische Version des Hits «Liechtensteiner Polka», der beim Publikum auf grosse Begeisterung stiess. Kulturell geht es weiter, nämlich mit Mathias Ospelt, dessen Kabarettgruppe «Das Liechtensteiner Gabarett» (kurz: Liga) heuer das 25-jährige Jubiläum feiert. Gewohnt kritisch äussert er sich über die kaum vorhandenen Privilegien für Künstler, «zum Beispiel, dass wir zu Anlässen nie eingeladen werden» und dass er sich freuen würde, wenn die von ihm kritisierten Personen wieder einmal in sein Kabarettprogramm kommen würden. Nach diesem humorvollen Intermezzo führte die Reise in die Ferne, nämlich zu einigen der 4000 Auslands-Liechtensteiner, die ihre besten Grüsse an ihre alte Heimat übermittelten. Eine von diesen temporären Auslandsliechtensteinern ist Gabriella Hummel, die die letzten zwei Jahre mit ihrem Freund durch Südamerika tourte und vor kurzem für ein halbes Jahr zurückkehrte. Im Gespräch mit Marco Büchel und Christiani Wetter erzählte sie, wie sie auf ihren Reisen an Dankbarkeit und Demut gewann.  

Liveübertragung der Höhenfeuer auf Tuass
Nach 60 kurzweiligen Minuten, die immer wieder von heftigen Regenfällen geprägt waren, stand ein weiterer Höhepunkt an, nämlich das Entzünden der Höhenfeuer auf Tuass. Neben einem Video brachte Talkgast Fritz Wohlwend den Besuchern die Hintergründe dieser Tradition näher, die als Gegenbewegung zu den sogenannten «Hakenkreuzfeuern» von Nazi-Sympathisanten entstanden sind. Und als spezielle Jubiläumseinlage wurde dieses Jahr das Höhenfeuer auf Tuass live auf der Leinwand übertragen, während die 400 Harmoniemusikanten die Jubiläumsfeier mit der Landeshymne abschlossen. 
Den grossen Erwartungen entsprechend bot Liechtenstein Marketing den Besuchern mit dieser Jubliläumsshow ein eindrückliches Gemeinschaftserlebnis, das Liechtenstein auf eine äusserst vielseitige und sympathische Weise präsentierte. Zwar hielten nicht alle Besucher dem strömenden Regen bis zum Schluss stand, trotzdem gab es einige Hundert Menschen, die im Regen ausharrten und damit dem Land ihre Sympathien bekundeten. (mk)

16. Aug 2019 / 10:44
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
18. September 2019 / 19:43
17. September 2019 / 22:31
18. September 2019 / 22:03
18. September 2019 / 22:02
17. September 2019 / 11:00
Aktuell
19. September 2019 / 06:32
19. September 2019 / 06:15
19. September 2019 / 05:00
19. September 2019 / 03:23
19. September 2019 / 02:29
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Lova Center
Zu gewinnen einen Lova Einkaufsgutschein im Wert von 50 Franken.
04.09.2019
Facebook
Top