­
­
­
­

Adidas setzt Mietzahlungen aus

Adidas hat 2019 ein Rekordjahr hingelegt und fährt seit Jahren Milliardengewinne ein. In der Coronavirus-Krise reagiert das Unternehmen sofort: Die Mietzahlungen für seine Läden setzt Adidas aus. Der Vorstand verzichtet vorübergehend auf Gehaltsauszahlungen.
ARCHIV - Das Logo des Sportartikelherstellers Adidas ist am 03.03.2016 während der Bilanz-Pressekonferenz des Unternehmens in Herzogenaurach (Bayern) auf einem Schuh zu sehen. (zu dpa «Adidas - Jahreszahlen 2016» vom 08.03.2017) (KEYSTONE/DPA/A3609/_Daniel Karmann)
ARCHIV - Das Logo des Sportartikelherstellers Adidas ist am 03.03.2016 während der Bilanz-Pressekonferenz des Unternehmens in Herzogenaurach (Bayern) auf einem Schuh zu sehen. (zu dpa «Adidas - Jahreszahlen 2016» vom 08.03.2017) (KEYSTONE/DPA/A3609/_Daniel Karmann)
Ungeachtet von Milliardengewinnen im abgelaufenen Geschäftsjahr will der Sportartikelhersteller Adidas vorerst keine Miete mehr für seine wegen der Coronavirus-Krise geschlossenen Einzelhandelsgeschäfte zahlen.

Jetzt kostenlos weiterlesen!

  • Einmalig gratis registrieren
  • Unbegrenzter Zugriff auf vaterland.li
  • Von regionalen Recherchen, Kommentaren und Analysen profitieren

Anmelden oder registrieren

oder

­
­