­
­
­
­

Bauern jammern über Rekordtief bei Milchpreis

Der Milchpreis ist so tief wie seit den 60er-Jahren nicht mehr. Nur knapp über 50 Rappen erhalten die Milchbauern in Liechtenstein für einen Liter Milch. Zu wenig, um kostendeckend produzieren zu können.

Vaduz. – Seit Jahren kämpfen die Milchbauern in der Schweiz und in Liechtenstein mit dem niedrigen Milchpreis. Jetzt hat dieser ein historisches Tief erreicht: Viele Milchbauern in Liechtenstein erhalten nur noch knapp über 50 Rappen pro Liter Milch. «Damit ist der Preis so tief wie letztmals in den 60er-Jahren», sagt Anton Büchel, Präsident des Liechtensteiner Milchverbands.

Stundenlohn unter 10 Franken

Ein Milchbauer aus Frümsen sagte diese Woche gegenüber dem «W&O», sein Stundenlohn betrage mit dem momentanen Milchpreis unter 10 Franken. In Liechtenstein dürfte die Situation für viele Milchbauern ähnlich sein. Im Land gebe es zwar mehr grössere Betriebe, die mehr Milch produzieren, sagt Büchel. Dadurch sei die Lage für einige Produzenten etwas besser als in der Schweiz, bleibe aber prekär. (ah)

Mehr in der heutigen Print- und Online-Ausgabe des «Liechtensteiner Vaterlands».

 
Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Ähnliche Artikel

Abo
Weil sie Methan rülpsen und damit den Klimawandel vorantreiben, stehen Kühe in der Kritik. Doch was ist überhaupt die umweltfreundlichste Art, Milch zu produzieren?
29.01.2024
AboErdmandelgras-Bekämpfung
Gestern wurden erste Versuchsergebnisse zum On-Farm-Versuch zur Bekämpfung von Erdmandelgras in Liechtenstein präsentiert.
12.06.2024
­
­