­
­
­
­

Haberler-Konferenz auf Ursachensuche

Liberale Köpfe stören sich an der Debatte um wachsende Ungleichheit. Anstatt die Reichen zu enteignen, sollten die Ursachen von Armut bekämpft werden, hiess es am Freitag an der Gottfried-Haberler-Konferenz in Vaduz.

Vaduz. ? Das Thema beschäftigt die Medien und die Politik: Die Debatte über soziale Ungleichheit hat im Zuge der globalen Finanzkrise an Fahrt aufgenommen und dazu geführt, dass sich die Politik gegen Abzocker wehrt, Mindestlöhne einführt und die Reichen in die Pflicht nehmen will. «Die Diskussion wird teilweise polemisch geführt», sagte Prinz Michael von und zu Liechtenstein am Freitag zu Beginn der Gottfried-Haberler-Konferenz in Vaduz. Er präsidiert den liberalen Think Tank European Center of 
Austrian Economics Foundation. Die provokante Fragestellung der diesjährigen Tagung lautete: «Werden die Armen immer ärmer ? und die Reichen immer reicher?» (ps)

Mehr am Samstag in der Print- und ePaper-Ausgabe von «Wirtschaft regional».

 

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Ähnliche Artikel

Nationalratspräsident Andreas Aebi (SVP/BE) eröffnet die Budgetdebatte, die jeweils die Wintersession prägt.
Abo
Der Nationalrat hat am Mittwoch die Budgetdebatte begonnen. Der Rat verzichtete darauf, die Gelder für die Corona-Härtefälle auf 1 Milliarde ...
02.12.2020
Die 99-Prozent-Initiative will durch Umverteilung soziale Gerechtigkeit schaffen. Im Nationalrat war das Anliegen chancenlos. (Symbolbild)
Abo
Der Nationalrat hat am Donnerstag die 99-Prozent-Initiative der Juso beraten. Er empfiehlt die Initiative mit 123 zu 62 Stimmen zur Ablehnung.
24.09.2020
Der fast leere Strand von Palma. Foto: Clara Margais/dpa
Abo
Die soziale Not hat auf Mallorca im Zuge der Corona-Pandemie drastisch zugenommen.
27.12.2020
­
­