­
­
­
­

Erbprinz empfängt Währungsfonds-Experten

Erbprinz Alois empfing am Dienstag die Experten des Internationalen Währungsfonds und des Europarats-Ausschusses Moneyval zu einem Höflichkeitsbesuch auf Schloss Vaduz. Die Experten sind für zwei Wochen in Liechtenstein, um eine Beurteilung der Massnahmen zur Bekämpfung der Geldwäscherei und der Terrorismusfinanzierung vorzunehmen.

Vaduz. - Wie jedes Land lässt sich auch Liechtenstein regelmässig von einer anerkannten Organisation evaluieren. Das IWF-Team setzt sich aus Experten aus Belgien, Österreich, den USA, Jersey und Malta zusammen und führt eine Vielzahl von Gesprächen mit allen relevanten Behörden, den Verbänden und vielen Finanzintermediären. Der Bericht wird nach Abschluss der Evaluation den Behörden zur Stellungnahme unterbreitet und im Frühling 2014 in der Moneyval-Plenarversammlung verabschiedet. Die Evaluation wird durch die Stabsstelle FIU unter der Leitung von Daniel Thelesklaf koordiniert. (ikr)

 

Schlagwörter

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Ähnliche Artikel

20211030 Jungbürgerfeier 2021, Jahrgänge 2002 & 2003
Jungbürgerfeier 2021
Es ist etwas, das es nur in Liechtenstein gibt: Die Jungbürgerfeier. Am letzten Samstag konnten gleich zwei Jahrgänge feiern.
02.11.2021
Light for Peace, Liechtenstein
AboSanktionen gegen Russland
Liechtenstein sperrt Vermögenswerte von sanktionierten Russen und setzt eine Taskforce ein. 
05.04.2022
Liechtenstein Vaduz Regierungsgebaeude #lightforpeace2022
260 Millionen Franken gesperrt
Liechtenstein setzt eine Taskforce ein, welche die Sanktionen im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine koordiniert.
04.04.2022
­
­