• Die Grossbank Credit Suisse hat sich in den USA bei einem Rechtsstreit auf einen Vergleich geeinigt. (Archivbild)
    Die Grossbank Credit Suisse hat sich in den USA bei einem Rechtsstreit auf einen Vergleich geeinigt. (Archivbild)  (KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)

CS beendet Verfahren in USA mit Vergleich

Die Grossbank Credit Suisse (CS) hat sich in den USA in einem Rechtsstreit mit Aktionären auf eine Vergleichszahlung von 15,5 Millionen Dollar geeinigt. Dies geht aus am Freitag (Ortszeit) veröffentlichten Gerichtsakten hervor.
Zürich/New York. 

In dem Streit ging es um Abschreibungen über insgesamt eine Milliarde Dollar, die das Schweizer Geldhaus Anfang 2016 auf Risikokredite vorgenommen hatte. Die von vier Pensionsfonds angeführten Kläger sahen sich durch das damalige CS-Management irregeführt, da dieses vor den Abschreibungen noch von "umfassenden" Risikokontrollen bei notleidenden Krediten gesprochen hatte.

Die CS hatte Täuschungsvorwürfe von sich gewiesen. Mit dem Vergleich ist kein Schuldeingeständnis verbunden. Er muss noch von einem Bundesgericht in Manhattan gebilligt werden. (sda/reu)

11. Jul 2020 / 02:47
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
07. August 2020 / 10:27
07. August 2020 / 09:00
Meistkommentiert
30. Juli 2020 / 20:37
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Master Cheng
Zu gewinnen 3 x 2 Karten für den Film MASTER CHENG - CH VORPREMIERE, Samstag, 15. August, 21:00
06.08.2020
Facebook
Top