• Harter Einsatz zwischen dem Zürcher Tim Berni (links) und dem Langnauer Goalgetter Harri Pesonen
    Harter Einsatz zwischen dem Zürcher Tim Berni (links) und dem Langnauer Goalgetter Harri Pesonen  (KEYSTONE/WB)

Wie vor vier Tagen

Die ZSC Lions erobern mit einem 6:1-Sieg die Führung in der National League. Die Partie ist praktisch eine Kopie von jener vor vier Tagen, als die Zürcher in Langnau mit demselben Resultat siegen.
Eishockey. 

Wie am Freitag gingen die SCL Tigers - etwas glückhaft durch Claudio Cadonau in der 21. Minute - 1:0 in Führung. Die Lions glichen erneut im Powerplay aus, drehten die Partie bis zum Ende des zweiten Drittels und siegten am Ende überaus deutlich.

Einmal mehr spielte Pius Suter eine Hauptrolle. In Langnau hatte er 3 Sekunden vor der ersten Pause zum 2:1 getroffen, im Hallenstadion schoss er nach gut 29 Minuten das wichtige 1:1. Für den Schweizer Internationalen war es der 20. Treffer in dieser Saison - kein anderer Stürmer hat in der höchsten Schweizer Liga bisher öfter getroffen.

Die Entscheidung im dritten Duell dieser beiden Mannschaften seit dem Jahresbeginn (!) gelang Simon Bodenmann, der neun Partien nicht mehr getroffen hatte, nach 58 Sekunden im letzten Drittel mit dem 3:1 - unter gütiger Mithilfe von Langnaus Goalie Damiano Ciaccio, der erst zu seinem zehnten Einsatz in dieser Saison gelangte. Wenige Sekunden zuvor hatte Langnau eine hervorragende Chance vergeben.

Die Zürcher gewannen nun zum ersten Mal seit Ende Oktober drei Spiele in Folge. Der einzige Wermutstropfen: In der 51. Minute fiel Severin Blindenbacher nach einer Aktion von Nolan Diem verletzt aus. Viel deutete auf eine (neuerliche) Hirnerschütterung hin.

Langnau auf der anderen Seite muss zum zweiten Mal in dieser Saison vier Niederlagen in Folge verkraften. Von einer Überraschung wie am 2. Januar, als sie in Zürich 3:2 gewonnen hatten, waren die SCL Tigers dieses Mal weit entfernt.

Telegramm und Rangliste

ZSC Lions - SCL Tigers 6:1 (0:0, 2:1, 4:0)

8418 Zuschauer. - SR Hebeisen/Salonen, Fuchs/Ambrosetti. - Tore: 21. (20:18) Cadonau 0:1. 30. Suter (Noreau/Ausschluss Maxwell) 1:1. 39. Chris Baltisberger (Wick) 2:1. 41. (40:58) Bodenmann (Hollenstein/Ausschlüsse Ortio; Earl) 3:1. 56. (55:59) Pettersson (Dominik Diem/Ausschluss Pesonen) 4:1. 57. (56:11) Hollenstein 5:1. 60. (59:19) Hollenstein 6:1. - Strafen: je 7mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Suter; Pesonen.

ZSC Lions: Ortio; Noreau, Marti; Phil Baltisberger, Geering; Trutmann, Berni; Blindenbacher; Pettersson, Suter, Backman; Bodenmann, Dominik Diem, Hollenstein; Chris Baltisberger, Prassl, Wick; Sigrist, Schäppi, Pedretti; Simic.

SCL Tigers: Ciaccio; Cadonau, Leeger; Erni, Lardi; Blaser, Huguenin; Grossniklaus; Schmutz, Maxwell, Earl; DiDomenico, Berger, Pesonen; Kuonen, Nolan Diem, Neukom; Rüegsegger, In-Albon, Sturny.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Krüger, Flüeler (beide verletzt), Roe (krank) und Sutter (überzählig), SCL Tigers ohne Dostoinow, Glauser, Schilt (alle verletzt), Elo und Gagnon (beide überzählige Ausländer). Blindenbacher verletzt ausgeschieden (51.).

Weiteres Resultat vom Dienstag: Genève-Servette - Lugano 0:2 (0:1, 0:1, 0:0).

Rangliste: 1. ZSC Lions 37/68 (124:90). 2. Zug 34/65 (111:92). 3. Genève-Servette 37/65 (100:84). 4. Davos 35/64 (112:96). 5. Lausanne 34/53 (97:91). 6. Biel 36/51 (100:105). 7. Lugano 37/49 (93:103). 8. SCL Tigers 35/48 (85:105). 9. Bern 36/48 (94:106). 10. Fribourg-Gottéron 34/45 (80:89). 11. Ambri-Piotta 36/45 (89:102). 12. Rapperswil-Jona Lakers 35/38 (89:111). (sda)

14. Jan 2020 / 22:17
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
17. Januar 2020 / 10:33
17. Januar 2020 / 12:13
Meistkommentiert
20. Dezember 2019 / 16:08
13. Januar 2020 / 10:00
30. Dezember 2019 / 08:18
Aktuell
17. Januar 2020 / 14:08
17. Januar 2020 / 13:10
17. Januar 2020 / 12:18
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
hierbeimir_Logo_basic
Zu gewinnen ein Gutschein im Wert von 20 Franken von hierbeimir
04.11.2019
Facebook
Top