• Daniela Diaz hat im Schweizer Frauen-Eishockey weiterhin das Sagen - aber aus höherer Position
    Daniela Diaz hat im Schweizer Frauen-Eishockey weiterhin das Sagen - aber aus höherer Position  (KEYSTONE/EDDY RISCH)

Rochade beim Frauen-Nationalteam

Rochade im Schweizer Frauen-Eishockey: Nationaltrainerin Daniela Diaz wird zur Managerin befördert, ihr bisheriger Assistent Colin Muller steigt zum Coach auf.
Eishockey. 

Die bisherige Schweizer Frauen-Nationaltrainerin Daniela Diaz wird sich in Zukunft ganz der Weiterentwicklung des Schweizer Frauen-Eishockeys widmen. Die 37-jährige Zugerin tritt dafür die neu geschaffene Management-Stelle (Managerin Women’s National Teams & Women’s Development) an. Auch die strategischen Aufgaben rund um das A-Nationalteam wird weiterhin Diaz erfüllen.

Nachfolger von Diaz, die seit 2015 Nationaltrainerin war, wird der bisherige Assistent Colin Muller. Er wird seine auf das sportliche beschränkte Funktion im 30-Prozent-Pensum ausüben.

Diaz, die bereits zuvor stark in die Entwicklung des Frauen-Eishockey involviert war, hatte ab 2016 als erste Trainerin der Frauen-Auswahl eine Vollzeitstelle erhalten. 2018 führte sie ihr Team bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang auf den 5. Platz. (sda)

03. Jul 2019 / 13:15
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
15. September 2019 / 23:11
15. September 2019 / 14:18
15. September 2019 / 08:35
15. September 2019 / 13:25
14. September 2019 / 16:56
Aktuell
16. September 2019 / 06:02
16. September 2019 / 05:00
16. September 2019 / 04:00
16. September 2019 / 01:01
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Fussball FC Vaduz Testspiel Austria Lustenau
Zu gewinnen 3 x 2 Karten für den Match gegen FC Lausanne Sport
16.07.2019
Facebook
Top