• Frustriert: Alexander Zverev fand in der 1. Runde der Swiss Indoors kein Mittel gegen den Aufschlag von Taylor Fritz
    Frustriert: Alexander Zverev fand in der 1. Runde der Swiss Indoors kein Mittel gegen den Aufschlag von Taylor Fritz  (KEYSTONE/EPA KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Zverev verliert Duell der Aufschläger

Alexander Zverev, die Nummer 6 der Welt und in Basel als Nummer 2 gesetzt, scheitert an den Swiss Indoors gleich beim ersten Einsatz.
Tennis. 

Der 22-jährige Deutsche unterlag in der 1. Runde im Duell zweier starker Aufschläger dem Amerikaner Taylor Fritz (ATP 31) 6:7 (7:9), 4:6. Die beste Chance auf einen anderen Ausgang vergab Zverev im Tiebreak des ersten Satzes, das er nach einer 4:0-Führung 7:9 verlor. Nach dem einzigen Break im zweiten Satz fand der Basel-Halbfinalist des letzten Jahres keinen Weg mehr ins Spiel zurück. Der 21-jährige Fritz (ATP 31) trifft nun auf den noch ein Jahr jüngeren und drei Plätze vor ihm klassierten Australier Alex de Minaur.

Zverev, der aktuell den 7. Platz im Jahresranking belegt, kann damit keine weiteren Punkte im Rennen um die Qualifikation für die ATP Finals in London sammeln und könnte nun vom Italiener Matteo Berrettini, der diese Woche in Wien im Einsatz steht, überholt werden. Dennoch bleibt der Finals-Champion des letzten Jahres vor dem letzten Turnier nächste Woche in Paris-Bercy in einer guten Position, um seinen Titel verteidigen zu dürfen.

Besser als Zverev machte der als Nummer 3 gesetzte Stefanos Tsitsipas. Die Weltnummer 7 aus Griechenland hatte gegen den spanischen Linkshänder Albert Ramos-Viñolas eineinhalb Sätze lang alles im Griff, ehe er im zweiten Durchgang doch noch in ein Tiebreak musste.

Etwas Spezielles gelang dem 2,11 m grossen Reilly Opelka. Der amerikanische Riese setzte sich 7:6, 7:6 gegen den 26 cm kleineren Chilenen Cristian Garin durch - und gewann dabei als Returnspieler gerade mal 6 (!) Punkte.

Federer im Achtelfinal gegen Albot

Mittlerweile kennt auch Roger Federer seinen zweiten Gegner: Der Basler trifft am Mittwoch (19.00 Uhr) bei seinem Heimturnier auf Radu Albot (ATP 49). Der 29-jährige Moldawier setzte sich in seinem Startspiel gegen den Serben Dusan Lajovic 2:6, 6:3, 6:4 durch.

Die bislang einzige Partie zwischen Federer und Albot entschied der Schweizer in diesem Frühjahr beim Turnier in Miami in drei Sätzen für sich. (sda)

22. Okt 2019 / 18:51
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
schnee
Zu gewinnen 3 x 2 Tickets für Schneekönigin on Ice am Mittwoch, 18. Dezember um 19 Uhr
31.10.2019
Facebook
Top