• Algeriens Sieg über die Elfenbeinküste am Afrika-Cup wurde in Paris von den algerischen Fans nicht nur friedlich gefeiert
    Algeriens Sieg über die Elfenbeinküste am Afrika-Cup wurde in Paris von den algerischen Fans nicht nur friedlich gefeiert  (KEYSTONE/EPA/STR)

Algerischer Fan überfährt Familie

Nach dem Viertelfinalsieg Algeriens im Afrika-Cup verliert ein algerischer Fussballfan bei Feierlichkeiten in Frankreich die Kontrolle über sein Auto und überfährt eine Familie.
Fussball. 

Eine Frau sei bei dem Unfall in der südfranzösischen Stadt Montpellier ums Leben gekommen, zwei Kinder seien verletzt worden, berichtete der Fernsehsender Franceinfo. Der 21 Jahre alte Fahrer sei festgenommen worden.

Das Fahrzeug war demnach am Donnerstagabend auf das Trottoir gefahren und in die Gruppe gekracht. Algerien hatte zuvor beim Afrika-Cup in Ägypten gegen die Elfenbeinküste nach Penaltyschiessen gewonnen.

Zum Alter der Toten gab es zunächst unterschiedliche Angaben. Französische Medien berichteten, sie sei 42 oder 43 Jahre alt gewesen. Eines ihrer Kinder, knapp über ein Jahr alt, habe schwere Verletzungen erlitten. Ein zweites Kind, ein 17-jähriges Mädchen, habe Brüche an den Beinen erlitten.

Die Polizei leitete eine Untersuchung ein. Ersten Ermittlungen zufolge war der Fahrer nicht betrunken oder stand unter Einfluss von Drogen, wie Franceinfo berichtete. Der Mann sei aber in dem Auto mit erhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen, meldete die Nachrichtenagentur AFP.

In mehreren französischen Städten kam es zudem zu Ausschreitungen bei Feierlichkeiten der Fussballfans. Dutzende Feiernde hätten mehrere Motorradläden nahe der Champs-Elysées in Paris angegriffen und zwei davon geplündert, berichtete AFP. Die Fans hätten Motorräder und Zubehör entwendet, bevor die Polizei eingreifen konnte.

Tausende Menschen hatten sich demnach am Donnerstagabend in der Pariser Innenstadt versammelt, um den Sieg ihrer Nationalmannschaft zu feiern. Im Laufe der Nacht sei es dann zu den Gewaltausbrüchen gekommen. Kurz vor 1 Uhr morgens habe die Polizei Tränengas eingesetzt, um die Menge unter Kontrolle zu bringen. Auch in Marseille, wo sich Tausende Algerien-Fans im Alten Hafen zum Feiern versammelt hatten, setzte die Polizei Tränengas ein.

Die Schäden und Zwischenfälle seien inakzeptabel, schrieb Frankreichs Innenminister Christophe Castaner auf Twitter. Landesweit seien 74 Menschen festgenommen worden, so der Minister. Er bedankte sich bei den Einsatzkräften.

Algerien hatte am Donnerstag in Suez die favorisierte Elfenbeinküste im Penaltyschiessen mit 4:3 bezwungen. Im Halbfinal treffen die Nordafrikaner am Sonntag (21.00 Uhr) auf Nigeria, das vom früheren deutschen YB-Trainer Gernot Rohr gecoacht wird. (sda/dpa/afp)

12. Jul 2019 / 06:34
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistkommentiert
27. November 2019 / 21:19
19. November 2019 / 05:00
Aktuell
13. Dezember 2019 / 08:25
13. Dezember 2019 / 08:14
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
puzzle ravensburger
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
13.11.2019
Facebook
Top