• Edinson Cavani: "Wir versuchen da zu sein und - wenn nötig - auch zu helfen"
    Edinson Cavani: "Wir versuchen da zu sein und - wenn nötig - auch zu helfen"  (KEYSTONE/AP/David Vincent)

Cavani will in seiner Heimat helfen

Der uruguayische Stürmer Edinson Cavani will seinem Heimatort Salto in der Corona-Krise beistehen. Auch andere südamerikanische Fussballer sind vorerst in ihre Heimat zurückgekehrt.
Fussball. 

"Wir hoffen, dass es eine Lösung gibt und die Dinge wieder in Ordnung kommen", sagte Cavani am Donnerstag nach seiner Ankunft in Uruguay im Fernsehsender Canal 4. "Wir versuchen, da zu sein und - wenn nötig - auch zu helfen."

Französischen Medienberichten zufolge hatte PSG seinen Spielern angesichts des sich immer weiter ausbreitenden Coronavirus freigestellt, Paris zu verlassen und an ihre Heimatorte zurückzukehren. Neymar und Thiago Silva reisten bereits nach Brasilien.

Laut italienischen Medien reiste auch der Juventus Turins Gonzalo Higuain in seine Heimat Argentinien, um sich um seine kranke Mutter zu kümmern. Eigentlich steht das gesamte Turiner Team unter Quarantäne, nachdem die Spieler Daniele Rugani und Blaise Matuidi positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Higuain konnte allerdings einen negativen Test vorlegen und durfte ausreisen. (sda/dpa)

19. Mär 2020 / 19:17
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Lova Center
Zu gewinnen einen Lova Einkaufsgutschein im Wert von 50 Franken.
10.03.2020
Facebook
Top