• Jérémy Guillemenot freut sich über sein erstes Tor im St. Galler Dress
    Jérémy Guillemenot freut sich über sein erstes Tor im St. Galler Dress  (KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Ashimeru der Sünder - und doch der Beste

Der FC St. Gallen gewinnt gegen Neuchâtel Xamax auch das dritte Duell dieser Saison, diesmal mit 3:0. Während etwa einer Viertelstunde ist der verdiente Sieg der Ostschweizer in Frage gestellt.
Fussball. 

Die Szene, die den Match in eine andere Richtung hätte lenken können, ereignete sich in der 36. Minute. St. Gallens Torhüter Dejan Stojanovic fällte seitlich vor dem Strafraum den durchbrechenden Stürmer Kemal Ademi und verhinderte auf diese Weise den sicheren Ausgleich. Schiedsrichter Adrien Jaccottet hatte keine andere Möglichkeit, als Stojanovic mit der Roten Karte vom Platz zu stellen.

Die bis zum Platzverweis klar dominierten Neuenburger kamen plötzlich auf und erarbeiteten sich Torchancen. Bei der klarsten Chance, unmittelbar vor der Pause, setzte Charles Pickel - er war für den gesperrten Geoffroy Serey Dié in die Mannschaft gekommen - einen Kopfball aus kürzester Distanz an die Unterkante der Latte. Der Ball prallte nur etwa einen halben Meter vor der Torlinie auf den Rasen. Auch noch zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte die Mannschaft von Trainer Stéphane Henchoz das Sagen. Danach jedoch bekam St. Gallen den Match wieder in den Griff. Der nach der Pause eingewechselte Tranquillo Barnetta nach einem schön zu Ende gespielten Konter und der sichere Schütze Vincent Sierro auf einen Foulpenalty stellten den Sieg am Mitte der zweiten Halbzeit sicher.

Zum Zeitpunkt des Platzverweises hätten die hervorragend gestarteten St. Galler höher führen müssen als nur durch das Tor von Neuzugang Jérémy Guillemenot, der erstmals für den FCSG traf. Die Chancen hätten zu einem frühen 3:0 führen müssen. Geradezu grotesk war das Scheitern von Majeed Ashimeru. Der junge Offensivspieler aus Ghana hätte nach einer halben Stunde aus geringer Distanz links und rechts und oben und unten ins Tor treffen können. Aber er drosch den Ball an die Latte. Trotz dieses Missgeschicks war Ashimeru der beste Manns des Spiels - dies nicht nur, weil er das 1:0 und das 2:0 vorbereitete. Ashimeru dürfte die beste Akquisition des FCSG in den letzten Jahren sein.

St. Gallen - Neuchâtel Xamax 3:0 (1:0)

11'613 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 21. Guillemenot (Ashimeru) 1:0. 67. Barnetta (Ashimeru) 2:0. 76. Sierro (Foulpenalty) 3:0.

St. Gallen: Stojanovic; Lüchinger (48. Barnetta), Hefti, Stergiou, Wittwer; Sierro, Quintilla, Ashimeru; Bakayoko, Guillemenot (38. Lopar), Kutesa (82. Campos).

Neuchâtel Xamax: Walthert; Gomes, Oss, Sejmenovic (46. Xhemajli); Tréand (76. Veloso), Pickel, Di Nardo (71. Pululu), Kamber; Ramizi; Ademi, Nuzzolo.

Bemerkungen: St. Gallen ohne Rapp, Itten und Wiss (beide verletzt). Neuchâtel Xamax ohne Serey Dié (gesperrt), Doudin, Le Pogam, Djuric und Minder (alle verletzt). 30. Lattenschuss Ashimeru. 45. Kopfball von Pickel an die Unterkante der Latte. 36. Rote Karte gegen Stojanovic (Notbremse-Foul). Verwarnungen: 9. Oss (Foul), 39. Nuzzolo (Schwalbe/Reklamieren), 54. Ramizi (Foul), 60. Sierro (Foul), 86. Pululu (Schwalbe). (sda)

03. Mär 2019 / 18:36
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
22. März 2019 / 13:50
22. März 2019 / 19:27
21. März 2019 / 17:05
22. März 2019 / 16:49
Meistkommentiert
19. März 2019 / 16:41
18. März 2019 / 08:45
Aktuell
22. März 2019 / 19:27
22. März 2019 / 16:58
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Citytrain
2 x 1 Familienticket für die «Städtletour» zu gewinnen.
vor 14 Stunden
Facebook
Top