• Tom Lüthi müsste eigentlich nicht so grimmig dreinschauen
    Tom Lüthi müsste eigentlich nicht so grimmig dreinschauen  (KEYSTONE/EPA/PAUL BUCK)

Lüthi schneller als Teamkollege Morbidelli

Am ersten Trainingstag zum Grand Prix von Amerika gelingt es Tom Lüthi erstmals in der Königsklasse, seinen Honda-Teamkollegen Franco Morbidelli zu bezwingen.
Motorrad. 

Der 31-jährige Emmentaler war auf der kurvenreichen Strecke in Austin als 19. einen Hauch schneller als der Italiener, der ihm 2017 im Kampf um den Moto2-WM-Titel vor der Sonne gestanden hat.

In letzter Sekunde schnappte sich Suzuki-Fahrer Andrea Iannone die Bestzeit vor Marc Marquez, der seit dem letzten Rennen vor zwei Wochen viel Kritik einstecken musste. In Argentinien hatte der spanische Honda-Fahrer für sein rüpelhaftes Verhalten innerhalb von 40 Minuten drei Strafen kassiert (Durchfahrtsstrafe, Positionswechsel, 30-Sekunden-Strafe). In Texas, wo GP-Zirkus seit 2013 gastiert, hiess der MotoGP-Sieger jedes Jahr Marc Marquez.

In der Moto2 konnte Dominique Aegerter zweimal den Rückstand auf die Bestzeit des Portugiesen Miguel Oliveira unter einer Sekunden halten. Am Morgen reichte dies für den 27-jährigen Oberaargauer, der in den letzten fünf Jahren in Austin vier Top-5-Klassierungen erreichte, noch zu Rang 10, am Nachmittag nur noch zu Rang 19. (sda)

20. Apr 2018 / 22:13
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
17. November 2018 / 16:19
17. November 2018 / 16:34
17. November 2018 / 16:36
17. November 2018 / 16:38
Meistkommentiert
08. November 2018 / 13:22
09. November 2018 / 10:11
14. November 2018 / 05:00
Aktuell
18. November 2018 / 02:25
18. November 2018 / 01:45
18. November 2018 / 01:01
17. November 2018 / 23:02
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Schloss Vaduz
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
25.10.2018
Facebook
Top