­
­
­
­

Insel lanciert App "Kinderinsel"

Ein Spitalbesuch, besonders eine Operation - das sind verstörende Erfahrungen für Kinder. Die von der Universitätsklinik für Kinderchirurgie des Berner Inselspitals entwickelte App "Kinderinsel" hilft beim Abbau von Ängsten. Gratis, bilingue und schweizweit einmalig.
Anhand eines Teddybären wird einem Kind gezeigt, was es erwartet, wenn es zur Magnetresonanz-Untersuchung muss. Eine schweizweit einmalige, kostenlose Virtual-Reality-App "Kinderinsel" nimmt Kindern ebenfalls die Angst vor dem Spital. (Symbolbild)
Anhand eines Teddybären wird einem Kind gezeigt, was es erwartet, wenn es zur Magnetresonanz-Untersuchung muss. Eine schweizweit einmalige, kostenlose Virtual-Reality-App "Kinderinsel" nimmt Kindern ebenfalls die Angst vor dem Spital. (Symbolbild) (Bild: Keystone/GABRIEL MONNET)

Identifikationsfigur ist der Pinguin Kim. Er präsentiert auf spielerische Weise den Alltag im Spital. Mit einer Virtual Reality-Brille lernen Kinder und Eltern die Menschen, das Spital, Geräte im Operationssaal und die Abläufe kennen, wie die Klinik in einer Mitteilung vom Donnerstag schreibt.

Die Reise beginnt zuhause am Tag des Spitaleintrittes, wenn die Mutter oder der Vater ein "Infusionspflaster" anbringt. Danach geht's zur Aufnahme am Empfang der Kinderklinik. Nach der Begrüssung auf der Station und dem Bezug des Patientenzimmers erfolgt die Eintrittsuntersuchung, bei der die Kinder einen Zaubertrank erhalten.

Über den Einleitungsraum führt der Weg virtuell in den Operationssaal, wo chirurgische Geräte, Kanülen und Überwachungsgeräte besichtigt werden können. Nach dem Aufwachraum kommen die Kinder bis zur Entlassung zurück in ihr Zimmer.

Kinder halfen bei der Gestaltung

Die App "Kinderinsel" wurde von der Universitätsklinik für Kinderchirurgie zusammen mit der Direktion Technologie und Innovation der Insel Gruppe entwickelt. Als externe Technologiepartnerin für die Konzeption und Umsetzung hat die Insel Gruppe die Berner Digitalagentur nexum verpflichtet. Diese ist auf Kommunikation, Interaktion und Transaktion im digitalen Umfeld spezialisiert.

Um die Umgebung für Kinder möglichst realitätsnah zu gestalten, hat nexum einen Kinder-Workshop durchgeführt. Dabei wurden unter anderem geeignete Hauptfiguren entwickelt, Ängste thematisiert und der Spitalalltag durchleuchtet. Die gewonnenen Erkenntnisse flossen in die Programmierung der App ein.

Die App, die nicht nur Insel-Patienten und deren Angehörigen hilfreich ist, ist ab sofort gratis im Apple-Store und im Google Play Store erhältlich. (sda)

Lädt

Schlagwort zu Meine Themen

Zum Hinzufügen bitte einloggen:

Anmelden

Schlagwort zu Meine Themen

Hinzufügen

Sie haben bereits 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

Entfernen

Um «Meine Themen» nutzen zu können, stimmen Sie der Datenspeicherung hierfür zu.

Zustimmen

Kommentare
0 Kommentare
Kommentare hinzufügen
Noch Zeichen

Um Kommentare zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein!

Wenn Sie noch keinen Account haben, füllen Sie bitte die notwendigen Daten für eine Registrierung aus. Sie werden automatisch eingeloggt und können anschliessend Ihren Beitrag verfassen.

Anmelden oder registrieren

oder

­
­