­
­
­
­

«Vernichtung von 1000 Arbeitsplätzen»: So warnen die SRG und die Gewerkschaft vor tieferen TV-Gebühren

Laut der SRG-Führung hätte das öffentlich-rechtliche Medienunternehmen bald pro Jahr 240 Millionen Franken weniger zur Verfügung. Was das für die Stellen bedeutet.
Anfangs November präsentierte Bundesrat Albert Rösti die Gegenmassnahmen zur Halbierungs-Initiative. Gemäss Plan des Bundes soll die Serafe-Gebühr Stück für Stück auf 300 Franken gesenkt werden.

Jetzt kostenlos weiterlesen!

  • Einmalig gratis registrieren
  • Zugriff auf alle kostenlosen Inhalte auf vaterland.li
  • Von regionalen Recherchen, Kommentaren und Analysen profitieren

Anmelden oder registrieren

oder

­
­