­
­
­
­

Kantonsspital St.Gallen kann 66 Betten nicht betreiben, es fehlt das Personal - trotz Spitalschliessungen. Was läuft da schief, fragt die SP und fordert Antworten

Weshalb ist es dem Kantonsspital nicht gelungen, genügend Fachkräfte von Rorschach und Flawil zu übernehmen, als die dortigen Spitäler geschlossen wurden? Dies fragt sich die SP und befürchtet, das Problem könnte sich in Grabs wiederholen.
Regula Weik
Leere Betten: Es fehlt das Personal.  (Bild: Michel Canonica)
66 Betten konnte das Kantonsspital St.Gallen im Frühsommer nicht betreiben - es fehlte das Personal. Es ist kein Einzelfall. In Wil standen fünf Betten wegen Personalmangels leer, in Walenstadt waren es neun.

Jetzt kostenlos weiterlesen!

  • Einmalig gratis registrieren
  • Zugriff auf alle kostenlosen Inhalte auf vaterland.li
  • Von regionalen Recherchen, Kommentaren und Analysen profitieren

Anmelden oder registrieren

oder

­
­