• Bechter Norbert
    Die Schuppenflechte oder im Fachausdruck “Psoriasis“ ist eine chronische, entzündliche nicht ansteckende Erkrankung der Haut und teilweise auch der Gelenke.  (pd)

Linderung für Schuppenflechte

Die Abteilung für Dermatologie und Venerologie ist europaweit anerkannt dafür, in der Behandlung von Schuppenflechte immer am neuesten Stand der Medizin zu sein. So konnte Prim. Prof. Dr. Strohal bereits mit zahlreichen Studien den Psoriasispatienten helfen.
Feldkirch. 

Nun wendet sich der Abteilungsleiter an Betroffene, die an einer mittleren bis schweren Schuppenflechte leiden: Der Hautspezialist sucht Patienten, die an einer Studie mit systemtherapeutischen Biologika teilnehmen, um Linderung zu erfahren. Betroffene können sich im Sekretariat der Dermatologie melden: 05522 303 1200.

Die Schuppenflechte oder im Fachausdruck «Psoriasis» ist eine chronische, entzündliche nicht ansteckende Erkrankung der Haut und teilweise auch der Gelenke. Sie betrifft zwischen ein und drei Prozent der Bevölkerung und ist bei uns eine der häufigsten Hauterkrankungen, die neben Umweltfaktoren auch auf einer genetischen Disposition basiert. Die Erkrankung kann in jedem Lebensalter auftreten, manifestiert sich aber häufig in der Jugend (zweites bis drittes Lebensjahrzehnt). Frauen und Männer sind etwa gleich häufig betroffen. Die typischen Hautveränderungen der Schuppenflechte sind begrenzte, rötliche, leicht erhabene Krankheitsherde, die von dichten, silbrig-weißen Schuppen bedeck sind. Die Größe der Herde kann stark variieren.

Vorteil für Patienten

«Wir suchen nun Patienten, die an einer mittleren bis schweren Schuppenflechte leiden», informiert Prof. Strohal. «Hier sprechen wir von betroffenen Hautstellen am Körper, die etwa 10x der Handfläche entsprechen.» Der Grund für die Patientensuche ist die Teilnahme an einer Studie für neue Biologica gegen die Psoriasis. Die Behandlung geschieht in Form einer Systemtherapie, die alle paar Wochen verabreicht werden muss. «Das Medikament hat in internationalen Studien bereits gezeigt, dass damit eine Abheilung der Psoriasis über einen langen Zeitraum möglich wird. Dies wurde bereits weltweit getestet, unsere Testung dient zur Marktzulassung des Präparates. Der Vorteil für unsere Patienten liegt darin, dass sie durch die Teilnahme an der Studie bereits 1,5 bis 2 Jahre vor Marktzulassung mit dem neuen Medikament behandelt werden», führt Strohal aus. «Wir würden uns freuen, wenn sich Betroffene melden. Die Studie ist durch internationale und nationale Gremien inklusive der Vorarlberger Ethikkommission geprüft und bewilligt worden», erklärt Prim. Prof. Dr. Strohal. (pd)

24. Mai 2016 / 10:40
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
12. Dezember 2018 / 05:00
12. Dezember 2018 / 15:01
13. Dezember 2018 / 06:30
Meistkommentiert
30. November 2018 / 06:00
30. November 2018 / 23:55
04. Dezember 2018 / 11:03
Aktuell
13. Dezember 2018 / 07:15
13. Dezember 2018 / 06:30
13. Dezember 2018 / 06:00
13. Dezember 2018 / 05:45
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Fussball 1. Runde UEFA-Qualifikation Rueckspiel FC Vaduz - FC Bala-Town
Zu gewinnen 3 x 2 Karten für das Spiel gegen FC Schaffhausen
02.10.2018
Facebook
Top