• Seit 2006 führt die J.S. Bach-Stiftung in der Ostschweiz sämtliche Vokalwerke von Johann Sebastian Bach auf. Wegen der Coronakrise pausiert das auf 22 Jahre angelegte Projekt zwangsweise.
    Seit 2006 führt die J.S. Bach-Stiftung in der Ostschweiz sämtliche Vokalwerke von Johann Sebastian Bach auf. Wegen der Coronakrise pausiert das auf 22 Jahre angelegte Projekt zwangsweise.  (J.S. Bach-Stiftung St. Gallen)

Zwangspause für Bach-Kantaten-Projekt

Alle Vokalwerke von Johann Sebastian Bach (1685-1750) aufführen: Dieses Ziel verfolgt die J.S. Bach-Stiftung St. Gallen seit 2006 mit einer auf 22 Jahre angelegten Konzertreihe. Bis Ende 2020 pausiert das Projekt unfreiwillig.
St. Gallen. 

Am kommenden Freitag sollte Bachs Kantate "Sie werden euch in den Bann tun" mit Chor und Orchester in der Evangelischen Kirche Trogen AR aufgeführt werden. Nun hat das Coronavirus das Konzert gleichsam mit einem Bann belegt und den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Es ist bereits die dritte Absage seit dem Ausbruch der Pandemie im März. Ersatzweise erklingt die Kantate "Sie werden euch in den Bann tun" am 15. Mai in einer Ein-Mann-Version von Rudolf Lutz, dem künstlerischen Leiter des Bach-Projekts, über Videostream aus der Kirche in Stein AR.

2020 ad acta gelegt

Die vom ehemaligen Wegelin-Bankier Konrad Hummler gegründete J.S. Bach-Stiftung kam vergangene Woche zum "bitteren, aber klaren Entschluss, das gesamte Jahr 2020 für die regulären Produktionen unserer Stiftung ad acta zu legen", wie es in einer Mitteilung hiess. Die Konzerte sollen 2022 nachgeholt werden.

Beschränkungen, fehlende Reisemöglichkeiten für das international zusammengesetzte Ensemble und logistische Probleme erzwangen die Pause. "Wir wollen kein Stückwerk und keine halbbatzigen, gegebenenfalls publikumslosen Veranstaltungen", schreibt die Stiftung auf ihrer Homepage.

Um den Rückstand auf den Fahrplan bis 2023 aufzuholen, könnte der Aufführungsplan verdichtet werden oder jeweils zwei oder drei Kantaten aufs Mal gesungen werden. Bisher kam jeweils nur eine Kantate pro Abend zur Aufführung, dafür zwei Mal, mit einer Reflexion dazwischen.

Zeitloser Bach

Die J.S. Bach-Stiftung vergleicht ihr langfristiges Engagement mit der Mitarbeit auf einer "Baustelle der Ewigkeit". Ein Sabbatjahr sei mit Sicht auf ein 22 Jahre dauerndes Projekt "hinnehmbar". Die Musik des Thomaskantors sei ohnehin "weit über jeden Zeitrahmen hinaus gültig".

Johann Sebastian Bachs Vokalwerk umfasst über 200 Kantaten, sechs Motetten, rund zehn Passionen und Oratorien, diverse Messsätze und die berühmte h-Moll-Messe. Die Partituren für die Aufführung all dieser Werke mit Chor und Orchester füllen rund 12'500 Seiten.

Gründer der J.S. Bach-Stiftung ist der 1953 geborene Unternehmer Konrad Hummler, der von 1991 bis 2012 als Teilhaber die St. Galler Privatbank Wegelin führte. 2012 musste Hummler die Bank wegen des Steuerkonflikts mit den USA an die Raiffeisen-Gruppe verkaufen.

1999 tat sich der Bankier mit dem 1951 geborenen St. Galler Musiker Rudolf Lutz zusammen. Der Organist, Cembalist, Dirigent, Komponist und Musikpädagoge leitet die Aufführungen der J.S. Bach-Stiftung. Die Zwangspause will Lutz unter anderem für die Arbeit an einer Komposition für das Bachfest Leipzig 2021 nutzen. (sda)

12. Mai 2020 / 14:37
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Bauen und Wohnen Mai 2020
Zu gewinnen einen Gaskugel-Grill Chelsea 480 G der Marke ­Outdoorchef im Wert von 399 Franken von ­Eisenwaren Oehri AG in Vaduz.
07.05.2020
Facebook
Top