• Ein Feuerwehrauto an einem Waldrand am Stanserhorn im Kanton Nidwalden. In den meisten Kantonen gilt inzwischen ein Feuerverbot im Wald. In einigen Kantonen darf im Freien überhaupt kein Feuer mehr gemacht werden.
    Glücklicherweise verletzte sich niemand beim Wohnungsbrand.  (KEYSTONE/URS FLUEELER)

Wohung brannte in Buchs

Gestern Abend ging bei der Kantonspolizei St. Gallen die Meldung ein, dass Rauch aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Buchs steig. Obwohl die Feuerwehr den Brand rasch löschte, ist die Wohnung nicht mehr bewohnbar.

Die eintreffenden Rettungskräfte evakuierten alle Bewohner des Mehrfamilienhauses, da es zu starker Rauchentwicklung kam. Die Feuerwehr Buchs brachte den Brand rasch unter Kontrolle, die betroffene Wohnung ist jedoch unbewohnbar und der Sachschaden dürfte sich auf mehrere 10 000 Franken belaufen.

Der Mieter der Wohnung war zum Zeitpunkt des Brandausbruches nicht zu Hause. Der ebenfalls aufgebotene Rettungsdienst betreute vor Ort eine Person, die längere Zeit im Rauch stand und mit Feuerlöschern versucht hatte, den Brand zu löschen. Verletzt wurde aber glücklicherweise niemand. Die Evakuierten konnten vorübergehend in einem nahegelegenen Restaurant untergebracht werden und nach den Löscharbeiten wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Brandursache ist unklar und wird nun vom Kompetenzzentrum Forensik der Kantonspolizei St. Gallen abgeklärt. (kaposg)

09. Feb 2019 / 09:59
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
21. Februar 2019 / 22:38
21. Februar 2019 / 17:18
Meistkommentiert
21. Februar 2019 / 08:33
24. Januar 2019 / 08:07
Aktuell
22. Februar 2019 / 09:58
22. Februar 2019 / 09:19
22. Februar 2019 / 08:55
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Josef Wenzel
Zu gewinnen 2 x eine spezielle Fürstenhütchen Jubiläumsdose
18.02.2019
Facebook
Top