• Einer der reichsten Menschen der Welt, Bill Gates, fordert weltweite Anstrengungen, um einen Impfstoff in der Coronavirus-Krise zu finden. (Archivbild)
    Einer der reichsten Menschen der Welt, Bill Gates, fordert weltweite Anstrengungen, um einen Impfstoff in der Coronavirus-Krise zu finden. (Archivbild)  (KEYSTONE/AP Netflix/SAEED ADYANI)

Gates will globale Lösung für Impfstoff

Die gegenwärtige Lage kann sich nach Ansicht von Bill Gates erst dann wieder normalisieren, falls es für alle Menschen auf der Welt einen Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus gibt. Es müsse mit Hochdruck an dessen Entwicklung gearbeitet werden.
Washington. 

Dies sagte der Microsoft-Gründer und Co-Vorsitzende der Bill und Melinda Gates Stiftung am Sonntag (Ortszeit) dem Sender Fox News. Dieser Impfstoff müsse mit einer "Kapazität von Milliarden Dosen" verfügbar sein, hiess es weiter. Mit einem regulären Impfstoff wird aber frühestens nächstes Jahr gerechnet.

Kaum Normalzustand bis zum Impfstoff

"Wir sitzen hier alle im gleichen Boot", sagte Gates. Reiche Länder wie die USA könnten das Virus früher oder später eindämmen. Wenn es sich dann aber in ärmeren Ländern ausbreite, werde es auch wieder in die USA zurückkommen, warnte er. "Wir müssen das Virus auf der ganzen Welt besiegen", forderte Gates. Das sei langfristig nur mit einem wirksamen Impfstoff für alle Menschen auf der Welt möglich. Bis es soweit sei, könne das Leben nicht zum Normalzustand zurückkehren.

Gates hatte die US-Regierung am Donnerstag aufgefordert, schon jetzt Fabriken zur Produktion der zur Zeit erprobten Impfstoffe zu bauen. Davon würden manche wohl nie gebraucht werden, womit Milliarden Dollar in den Sand gesetzt würden. Deswegen könne kein Privatunternehmen ein solches Risiko eingehen, argumentierte Gates. Aber nur so könne eine sofortige Massenproduktion eines zugelassenen Impfstoffs sichergestellt werden.

Die Gates-Stiftung, die vor allem Gesundheitsprogramme finanziert, hat nach eigenen Angaben bereits 105 Millionen US-Dollar für den Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie bereitgestellt. Weltweit gibt es nach Angaben von US-Forschern bereits 1,2 Millionen bekannte Infektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2, das die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen kann. (sda/dpa)

06. Apr 2020 / 00:21
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Golf
Zu gewinnen 2 × 2 Golfhandschuhe des Schweizer Qualitätsherstellers Hirzl.
28.05.2020
Facebook
Top