• Der Okumenische Chor ehrte seine Jubilare und erfreute das Publikum.
    Der Okumenische Chor ehrte seine Jubilare und erfreute das Publikum.

25 Jahre ökumenisch und kulturell aktiv

Der Ökumenische Chor Vaduz feierte am Freitag im Rathaus sein Jubiläum. Er trägt so lange schon zu Liechtensteins Kulturleben bei.

Das Jubiläumskonzert war Höhepunkt des Jubiläumsjahres, das auch im Zeichen der Internetpräsenz, einer Gedenkfeier im vergangenen Dezember und einem demnächst erscheinenden Jubiläumsbuch steht. Auf weitere Veranstaltungen wird zeitnah in den Medien hingewiesen. Mit drei Liedern gastierte der MGV Vaduz unter André Vitek zu Beginn, und der Präsident des Sängerbundes, Hans Nigg, gratulierte dem Chor herzlich und dankte ihm für die gute Zusammenarbeit mit dem FLSB. Ein Augen- und Ohrenschmaus waren die in ihren Trachten auftretenden Sängerinnen des russisch-ukrainischen Gesangvereins Russinka unter Lena Fischer, die russische und ukrainische Lieder vortrugen. Unter der Leitung von Corinne Grendelmaier trat dann der gastgebende ÖCV selber auf und sang ein ukrainisches Lied, «Kasatschok» in sechs Sprachen, ein griechisches und ein serbisches Lied – völker- und grenzüberwindend wie wohl keine Institution im Land. Nach der Pause zeigte der Verein für Interkulturelle Veranstaltungen, Mitorganisator des Festes, eine Bilderschau und Dejan Milenkovic liess mit seiner Band den Abend mit authentischen serbischen Liedern ausklingen.  Mit griechischen Spezialitäten konnte man sich nach dem offiziellen Teil im Foyer stärken.


Besonders Engagierte für Einsatz ausgezeichnet
Mitglieder des Ökumenischen Chors erhielten in den letzten Jahren verschiedene Auszeichnungen; stellvertretend für sie ehrte Hans Nigg Cyril Deicha, der beim letzten Bundessängerfest das Ehrenzeichen für ­25-jährige Mitgliedschaft erhalten hatte, und Jimmy-Dimitrios-Triantafillidis, der am Vortag ebenfalls für 25 Jahre Mitgliedschaft die Verdienstmedaille der Gemeinde Vaduz erhalten hatte. Diese Ehrungen gebührend zu würdigen, war der eigentliche Grund, das Fest auf diesen Tag zu legen.
Der Verein Ökumenischer Chor Vaduz wurde 1993 gegründet. Anfänglich war vorwiegend die Entdeckung der Werke von Rheinberger-Schüler Stevan Stojanovic Mokranjac, einem der bedeutendsten serbischen Komponisten und Musikpädagogen des 19. Jahrhunderts, geplant. Der nächste Schritt war aber schon die Aufnahme in den FLSB und die Beteiligung an den Bundessängerfesten. Später entwickelte sich der Verein in weltliche Richtung und spielte unter dem Oberbegriff «Inter-Chöre-FL» eine sehr konstruktive Rolle bei der Ausländerintegration. Mit der Bildung der «Orthodoxen Kantorei» kam es zu einer Bereicherung des kirchlichen Lebens Liechtensteins. Die Zusammenarbeit mit Partnerchören und die Anerkennung der Gemeinnützigkeit gipfelte in den Feierlichkeiten zum 20. Jubiläum. Zum 25. Jubiläum fand dann eine Gedenkfeier am 
8. Dezember 2018 statt.

Auch Ausländerintegration und Erwachsenenbildung
Heute hat der Verein 26 Aktivmitglieder, die unter dem Namen «Inter-Chöre FL» Volkslieder in den Sprachen Deutsch, Russisch, Serbisch, Neugriechisch, Ukrainisch, Französisch und Italienisch singen. Auch liegt dem Verein die Ausländerintegration und Erwachsenenbildung am Herzen. Die «Orthodoxe Kantorei» gestaltet zudem orthodoxe Gottesdienste in deutscher, kirchenslawischer und byzantinisch-griechischer Sprache. Regelmässige Stimmbildung erhalten sieben aktive Chormitglieder in der Musikschule in Triesen. (vv)

25. Nov 2019 / 07:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Lova Center
Zu gewinnen einen Lova Einkaufsgutschein im Wert von 50 Franken.
25.06.2020
Facebook
Top