• Sportanlage Leitawis in Triesenberg
    Sportanlage Leitawis in Triesenberg  (Daniel Schwendener)

6,1 Millionen für den Sport im Bärg

Am kommenden Samstag, 29. Juni, wird die erweiterte Sportanlage Leitawis in Triesenberg offiziell feierlich eingeweiht. Den Besuchern wird ein reichhaltiges Sportprogramm geboten.
Eröffnungsfeier. 

Seit dem 23. September 1973 wird auf den FreizeitanlagenLeitawis in Triesenberg Fussball und Tennis gespielt. Damals wurde der Sportplatz feierlich eingeweiht. Die Kosten für das Projekt betrugen 2,6 Millionen Franken. Erst knapp zwei Jahre später, am 28. Mai 1975, erhielt die Anlage den jetzigen Namen Sportanlage Leitawis und die Anlage war ständigen Wechseln ausgesetzt.

Auch Tennisklub profitiert von Erweiterung
Aufgrund der enormen Belastung, dass der Trainings- und Wettspielbetrieb auf einem Spielfeld abgewickelt werden musste, entstand seitens des Fussballklubs der Wunsch, einen zusätzlich Trainingsplatz zu installieren. Gleichzeitig entstand auf Wunsch der Dorfvereine  ein Festplatz, der am 2. September 2006 eingeweiht wurde. Damit ging ein mehr als 20-jähriger Wunsch in Erfüllung. In den letzten Jahren entpuppten sich die Umkleidekabinen und sanitären Anlagen als nicht mehr ausreichend. Doch auch der Tennisklub Triesenberg, der 1977 gegründet wurde und sein Klubhaus in Fronarbeit gebaut hatte, erhielt ein komplett neues Klubhaus mit Garderoben und WC-Anlage. Aktuell verfügt der Klub über zwei Rebound-Ace-Hartplätze. Eine Unterlage, auf der auch bei den Australian Open gespielt wird.

Anpassungen erhöhten die Gesamtkosten
Im Januar 2016 beschloss der Gemeinderat einen Verpflichtungskredit von 5,4 Mio. Franken. Das Hauptspielfeld wurde um zwei Meter verbreitert, insbesondere mussten die Sicherheitsabstände zu den Mauern vergrössert werden, zudem wurde das Garderobengebäude ausgehölt und Richtung Süden mit zusätzlichen Umkleidekabinen erweitert. Im Frühjahr 2017 stellte sich im Rahmen von statistischen Berechnungen heraus, dass eine Leichtschüttung mit Geocell-Schaumglas notwendig ist, um die Sicherheitswerte für die Parkgarage zu erfüllen.

Der Gemeinderat beschloss zudem, auf dem Umkleidegebäude statt des alten Hartplatzes einen multifunktionalen Platz einzurichten, um mehr Sportmöglichkeiten für den Schulsport oder andere Sportarten anzubieten. Der ursprünglich geplante Skatepark erhielt in der Folge seinen neuen Standort am Rande des Festplatzes. Zudem ist die gesamte Sportanlage dank des Einbaus eines Personenliftes für Personen mit Handicap erreichbar. Somit erhöhten sich die Kosten auf 6,1 Mio. Franken. Alle Wünsche konnten letztlich nicht realisiert werden. «Wir mussten Abstriche machen, dennoch ist die Erweiterung und Renovation vernünftig umgesetzt worden», betonte Triesenbergs Gemeindevorsteher Christoph Beck.
«Aus Sicht der Gemeinde Triesenberg sind wir froh, dass die Erweiterung nun abgeschlossen ist; schliesslich bestand die Notwendigkeit, hier zu investieren», bemerkte Gemeindevorsteher Christoph Beck und ergänzte: «Die Ansprüche haben sich in den letzten Jahren verändert. Einzelne Bereiche haben wir renoviert oder neu gebaut. Dabei galt immer der Blick auf die Kosten,  damit wir nicht zu teuer sind. Wichtig war uns, dass die Sportanlage für die kommenden Jahre bestens nutzbar sein wird.»

Sportparcours und offizieller Eröffnungsakt ab 13 Uhr
Die Anlage ist schon seit Monaten in Betrieb, doch nun wird zuerst einmal gefeiert. Die Eröffnungsfeier beginnt sportlich. Es gilt, einen Sportparcours mit fünf Stationen zu meistern. Jeweils ein Kind und ein Erwachsener bilden ein Team, wovon 90 Team gemeldet sind. Nachdem die Teams die Stationen erfolgreich gemeistert haben, erhalten die Teams eine Bestätigung in Form eines Stempels und zudem ein Überraschungsgeschenk. Die ansässigen Vereine, der Bocciaclub, der Jugendtreff Pipoltr (Skatepark), Bärg i Bewegig, der Fussballclub und der Tennisklub zeichnen für den Inhalt der Sportparcours verantwortlich. Aufgrund des grossen Interesses wird der Sportparcours im Anschluss an den offiziellen Eröffnungsakt ab 14 Uhr fortgeführt. Am Samstag um 13 Uhr wird die neue Sportanlage durch Gemeindevorsteher Christoph Beck offiziell eröffnet und von Pfarrer Georg Hirsch eingesegnet. Umrahmt wird der offizielle Teil musikalisch durch die Harmonie­musik Triesenberg. Ab 17 Uhr folgen weitere sportliche Höhepunkte. In einem Showtennismatch duellieren sich Jirka Lokaj (R1) und Joe Bauer (N3); sie sind aktuell die zwei stärksten heimischen Tennisspieler. «Das wird bestimmt ein cooler Vergleich», ist TCT-Präsident Roman Beck überzeugt.

Zu einem besonderen Fussballlegendenspiel kommt es um 18.15 Uhr. Die B-Junioren des FC Triesenberg, die im Jahre 1983 den Landesmeistertitel einfuhren, bieten dem FC Vaduz die Möglichkeit, sich für die damalige Finalniederlage zu revanchieren. Im Anschluss daran, ab 19.15 Uhr, wird Dominik Biedermann von den Soundaholic als DJ Brasil mit fetzigen Klängen einheizen. Die Artistin Tamara Kaufmann aus Balzers sorgt für einen besonderen Leckerbissen auf der Leitawis: Sie wird um 20 Uhr mit einer Seilakrobatik-Darbietung bestimmt den einen oder anderen Besucher in Erstaunen versetzen. Franz Gassner von der Gemeinde Triesenberg zeichnete im Vorfeld für die Organisation der Eröffnungsfeier hauptverantwortlich. Am Tag der Eröffnungsfeier tragen der Fussballklub und der Tennisklub die Hauptorganisation. Auf der Tribüne wird eine ausgiebige Festwirtschaft eingerichtet sein.

26. Jun 2019 / 13:30
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
13. Oktober 2019 / 21:30
12. Oktober 2019 / 20:13
13. Oktober 2019 / 06:25
Meistkommentiert
24. September 2019 / 09:51
05. Oktober 2019 / 07:00
03. Oktober 2019 / 09:36
Aktuell
14. Oktober 2019 / 06:00
14. Oktober 2019 / 06:00
14. Oktober 2019 / 04:05
14. Oktober 2019 / 03:14
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
puzzle ravensburger
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
23.09.2019
Facebook
Top