• GSSE Julia Hassler Schwimmen
    2013 Luxemburg: Julia Hassler hält mit neun gewonnenen Medaillen einen weiteren Rekord.  (Daniel Schwendener)

Die 30. Medaille wartet auf Julia Hassler

Ausnahmesportlerin Die Schellenbergerin Julia Hassler hat so viele Medaillen an Kleinstaatenspielen gewonnen wie niemand anders in Liechtenstein. 28 Mal durfte sie bisher aufs Podest und Edelmetall abholen – 14 Mal war es Gold, 7 Mal Silber und 7 Mal Bronze.

In genau zwei Wochen starten in Budva in Montenegro die 18. Kleinstaatenspiele. Die Schellenbergerin Julia Hassler denkt aber noch nicht gross daran. Sie hat derzeit andere Sorgen. «Ich muss noch einige Sachen vor den Kleinstaatenspielen an der Uni erledigen. Vermutlich fängt das Kribbeln dann erst am Sonntag vor den Spielen an, wenn ich im Flieger sitze», lacht Hassler.

Premiere mit 14 Jahren in Monaco
Die ersten Spiele des Kleinstaates Montenegro werden für Julia Hassler bereits die siebten Kleinstaatenspiele sein. «Ich erinnere mich noch an die ersten Spiele in Monaco. Ich war damals erst 14 Jahre und schon noch sehr jung. Aber ich konnte so alles einmal erleben und reinschnuppern. Cool war, dass wir auf dem Schiff wohnten. Das hat mir damals gefallen», erklärt Julia Hassler. Sie erwähnt aber auch: «Bei diesen ersten Spielen 2007 in Monaco hatte ich sportlich nicht einmal ansatzweise etwas mit den Entscheidungen zu tun. Ich träumte damals davon, an diesen Spielen auch einmal etwas gewinnen zu können». Lange musste sie nicht warten. Liechtenstein freute sich nur zwei Jahre später mit der mittlerweile 16-jährigen Julia Hassler über die erste Schwimmmedaille an Kleinstaatenspielen. Die Schellenbergerin steigerte sich während den Spielen in einen Erfolgsrausch. Aus einer Medaille wurden vier und über 800 Meter Freistil war es Gold. Die Zeit, die Julia Hassler damals schwamm, war gleich auch noch ein neuer Gamerekord. «Das war natürlich ein Highlight und machen die Spiele von Zypern für mich sehr speziell. Auf der anderen Seite hatten auch alle anderen Spiele irgendetwas Spezielles». Hassler hat alle genossen. Zwei Jahre später war das Spezielle, dass die Spiele in Liechtenstein stattfanden, 2013 stellte sie mit neun gewonnenen Medaillen einen weiteren Liechtensteiner Rekord auf. «Das war in Luxemburg. Dort gewannen wir auch zwei Medaillen in den Staffelbewerben».

2015 gab’s in Island vier Mal Gold und zwei Mal Silber und eine Gehirnerschütterung obendrauf und das Spezielle an den letzten Spielen in San Marino war, dass die Liechtensteinerin nach längerer Zeit wieder an ihre Bestzeiten herankam. «Rückblickend war das damals ein sehr wichtiger Schritt. 2017 war für mich nicht ganz klar, ob ich überhaupt weiter mache». Die geschwommenen Zeiten in San Marino gaben ihr wieder Selbstvertrauen. Ein halbes Jahr später feierte sie ihren grössten Triumph. EM-Bronze über 400 Meter Freistil.

«Die Medaillen sind alle zu Hause in Schellenberg»
Hasslers Karriere ist eine Erfolgsgeschichte und immer wieder spielten darin die Kleinstaatenspiele eine gewichtige Rolle. Wie viele Medaillen sie insgesamt an diesen Spielen gewonnen hat, wusste die Schellenbergerin beim Interview nicht genau. Es waren 28 (14 Gold, 7 Silber, 7 Bronze). «Sie sind auf alle Fälle alle zu Hause in Schellenberg», so Hassler. Sie freut sich auch auf ihre siebten Spiele in zwei Wochen – dennoch haben sie nicht mehr die gleiche Bedeutung wie am Anfang. Das Highlight der Saison ist die WM vom 21. bis 28. Juli im südkoreanischen Gwangju. Darauf ist auch das ganze Training ausgerichtet. «Eigentlich kommen die Kleinstaatenspielen zu einem weniger idealen Zeitpunkt. Wir absolvieren dreimal in der Saison drei Wochen Höhentraining in der Sierra Nevada. Wegen Montenegro muss ich dieses Training etwas verschieben. Ich werde am 1. Juni direkt von den Spielen nach Spanien fliegen.» So setzt sich die Liechtensteinerin auch weniger direkte Ziele. «Ich möchte nahe an meine Bestzeiten schwimmen. Eine spezielle Vorbereitung gibt es nicht, weil der Fokus auf der WM liegt. Meine Titel will ich aber natürlich verteidigen». (kop)

2007 in Monaco: Julia Hassler (r.) startet mit 14 Jahren zum ersten Mal an Kleinstaatenspielen.

LIE-Games 2011 - Schlussfeier

2011: Stephanie Vogt und Julia Hassler (r.) räumen an den Heimspielen so richtig ab.

Sport San Marino GSSE Kleinstaatenspiele

Zuletzt gab’s bei den Spielen 2017 in San Marino vier Medaillen (dreimal Gold, einmal Silber) für Julia Hassler.

13. Mai 2019 / 15:41
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
06. Dezember 2019 / 15:30
06. Dezember 2019 / 20:30
06. Dezember 2019 / 09:49
06. Dezember 2019 / 16:17
Meistkommentiert
29. November 2019 / 13:35
27. November 2019 / 21:19
Aktuell
07. Dezember 2019 / 05:34
07. Dezember 2019 / 04:53
07. Dezember 2019 / 04:10
07. Dezember 2019 / 02:48
07. Dezember 2019 / 02:17
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Lova Hausmesse Vaduz
Zu gewinnen einen Lova Einkaufsgutschein im Wert von 50 Franken.
04.11.2019
Facebook
Top