• Giorgio Di Benedetto Atelier B&B AG Ruggell 170902
    Giorgio Di Benedetto.  (Daniel Ospelt)

Kreativ und äusserst zielgerichtet

Giorgio Di Benedetto ist in Ruggell aufgewachsen und wohnt auch in der nördlichsten Gemeinde Liechtensteins. Mit seiner Firma Atelier B&B ist er seit Jahren eine Feste Grösse in Liechtenstein und der Region und gilt als innovativer Unternehmer in seiner Branche.
Ruggell. 

Welche Eigenschaften machen einen Ruggeller aus? Was muss jemand haben, um ein waschechter Ruggeller zu sein? Diese Frage mag schwer zu beantworten sein. Fleissig und zielstrebig sein, sind sicherlich Eigenschaften, die sich Ruggeller aber auch alle anderen gerne nachsagen lassen. Giorgio Di Benedetto ist ein echter Ruggeller mit Engagement, Leidenschaft für seinen Beruf und Erfolg.

Am Name zeigt sich, dass Giorgio Di Benedetto italienische Wurzeln hat. Seine Mutter stammt aus Ruggell und ist auch hier aufgewachsen. Sein Vater ist allerdings ein waschechter Italiener aus Pescara. Dennoch: «Ich bin ein echter Ruggeller; ich bin hier aufgewachsen, zur Schule gegangen und wohne auch mit meiner Familie noch hier», erklärt der Unternehmer. Geboren 1969, absolvierte er nach der obligatorischen Schulzeit eine Lehre als Autolackierer. Aber bereits nach kurzer Zeit merkte er, dass ihn dieser Beruf nicht vollends ausfüllt. «Das kann doch nicht alles sein, dachte ich mir. Ich wollte kreativer arbeiten und eine grössere Herausforderung finden.» So begann er eine Zusatzlehre als Maler. Er fand eine Anstellung bei der Firma Boss in Vaduz und schnell wurde auch sein Arbeitsort Vaduz ein wichtiger Teil in Di Benedettos Leben – Lebensmittelpunkt blieb aber immer Ruggell. Durch seinen ständigen Drang sich zu verbessern und neue Dinge auszuprobieren, konnte er sich innerhalb des Unternehmens schnell hocharbeiten und das Vertrauen von Inhaber Roland Boss gewinnen. Vor einigen Jahren übernahm Giorgio Di Benedetto den Malerbetrieb Boss und änderte den Namen in Atelier B&B. Heute beschäftigt er 21 Mitarbeiter und hat zwei Geschäftslokale – eines in Vaduz und seit einigen Jahren auch eines in seiner Heimatgemeinde Ruggell.

Erster Liechtensteiner Maler bei den WorldSkills
Giorgio Di Benedetto ist davon überzeugt, dass das «lifelong-learning» eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere ist. Noch während seiner Ausbildung zum Vorarbeiter meldete sich Di Benedetto für die WorldSkills 1991 in Amsterdam an. Zu dieser Zeit war noch kein Maler für Liechtenstein an den Start gegangen und es gab auch keinen Experten, der Di Benedetto unterstützen konnte. So musste er sich alles selbst beibringen und viel Zeit investieren; schliesslich erreichte er den 5. Platz unter 24 Teilnehmern. «Roland Boss hat mich dabei sehr unterstützt. Ohne einen verständnisvollen Chef, der hinter einem steht, ist auch heute so eine Teilnahme nicht möglich.» Aus diesem Grund unterstützt er auch seine Mitarbeitenden immer dann, wenn sie sich einer neuen Herausforderung stellen wollen. «Ich bin darum bemüht, jedes Jahr mindestens einen neuen Lehrling einzustellen und auszubilden. Wir brauchen mehr Fachkräfte – dabei spielt Weiterbildung der Mitarbeitenden eine wichtige Rolle und gehört zur Verantwortung eines Unternehmers. Jeder meiner Mitarbeiter sollte einmal pro Jahr eine Fortbildung wahrnehmen.»

Ende der 90er Jahre war Di Benedetto Malerexperte und konnte mit den WorldSkills-Kandidaten tolle Ergebnisse erzielen – einmal Gold 1997 und einmal einen 6. Rang 1999. Seit 2001 ist er Teamleiter und betreut die Kandidaten und organisiert alles rund um den Event. Den Stellenwert der WorldSkills sieht Di Benedetto sehr hoch. «Bewerber, die bei den WorldSkills mit dabei waren, stelle ich sofort ein. Die Teilnahme ist eine besondere Auszeichnung, die nur wenige erreichen und für die Qualität ihrer Arbeit spricht.»

Das Rezept für den Erfolg
Den Rückhalt für all seine Tätigkeiten bekommt Giorgio Di Benedetto zu Hause. «Ohne die Unterstützung meiner Frau und dem Verständnis meiner Kinder wäre das alles nicht möglich.» Eine wichtige Rolle spielt dabei natürlich auch die Heimatgemeinde. Hier fühlt er sich wohl, kann entspannen und zur Ruhe kommen. «Ruggell ist die ideale Gemeinde für Familien: ruhig, zentral und mit allem, was man braucht.» Ausserdem macht die Gemeinde in den letzten Jahren eine äusserst positive Entwicklung bei der Infrastruktur durch: Es entstehen neue Einkaufsmöglichkeiten, die Industrie wird ausgebaut, was Arbeitsplätze schafft, und trotzdem bleibt viel Raum für Naherholungszonen. «Und ausserdem haben in keiner anderen Gemeinde Liechtensteins die Einwohner so viele Sonnenstunden wie wir hier.»

Und was ist nun das Rezept für Erfolg? «Zielgerichtet und fokussiert sein, das ist meine Devise. Es gibt keine Probleme, nur Lösungen.» (lat)

15. Mai 2018 / 06:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)

Verwandte Artikel

Lesertrend
Meistgelesen
19. November 2018 / 03:59
18. November 2018 / 22:50
18. November 2018 / 21:33
18. November 2018 / 12:38
Meistkommentiert
09. November 2018 / 10:11
14. November 2018 / 05:00
18. November 2018 / 12:38
Aktuell
19. November 2018 / 12:38
19. November 2018 / 12:30
19. November 2018 / 11:59
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
timmermann
Zu gewinnen 2 x 2 Karten für ein Erzählspektakel Timmermahn - unglaubliche Geschichten
23.10.2018
Facebook
Top