• Bank Frick
    CFO Melanie Gstöhl (2. v. l.) und CEO Edi Wögerer (Mitte) präsentieren mit Mitarbeitenden den neuen Dresscode.

Weg mit Krawatte - neuer Dresscode bei Bank Frick

Bei Bank Frick in Liechtenstein gelten ab sofort gelockerte Bekleidungsvorschriften. Der neue Dresscode lasse den Mitarbeitenden mehr Freiheiten bei der Wahl ihrer Kleidung, schreibt die Bank in einer Mitteilung. Künftig sei im Kundenverkehr auch korrekt angezogen, wer sich «Smart Casual» kleidet. So seien Sneakers erlaubt und die Krawatte dürfe im Schrank bleiben.
Balzers. 

Nach diesen neuen Bekleidungsvorschriften können Männer im Anzug ab sofort auf die Krawatte verzichten und den obersten Hemdknopf offen lassen. Neu ist auch, dass Chinos und dunkle Jeans erlaubt sind, sofern sie nicht verwaschen oder fransig sind. Neben Langarmhemden seien auch schöne Poloshirts möglich. Frauen hätten hier noch mehr Freiheiten, heisst es weiters. Ein gelungenes «Smart Casual»-Outfit enthalte ein Element des Business-Looks, der Rest dürfe variieren.

«Entscheidend ist, dass das Outfit sauber, gepflegt und ohne Löcher ist», unterstreicht Sigvard Wohlwend, Leiter Unternehmens- und Marktkommunikation bei Bank Frick. «Mit ‹Smart Casual› darf die Bekleidung auch farbiger und heller sein.»

Bank Frick feiert 2018 ihr 20-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wurden die Mitarbeitenden mit Sneakern in den primären Firmenfarben der Bank beschenkt. Dem Personal stehe es frei, die dunkelblauen oder türkisfarbenen Sneaker-Klassiker als Teil des Büro-Outfits zu tragen. «‹Smart Casual› ist ein Stil fürs Büro und nicht zu verwechseln mit einem Outfit für den Strand oder den Garten», erklärt Sigvard Wohlwend.

Hintergrund des neu eingeführten Dresscodes sei unter anderem die veränderte Kundenstruktur bei Bank Frick. «Heute gehen bei der Bank Besucher und Kunden ein und aus, welche oft einen Fintech- oder Blockchain-nahen Hintergrund haben. Es sind oft jüngere Geschäftskunden, welche vielfach anders auftreten als die arrivierte Klientel, die noch vor einem Jahrzehnt unsere Kundenstruktur dominierte», so Wohlwend weiter. Falls sich ein Mitarbeiter jedoch mit einer Krawatte wohler fühlt, dann dürfe er diese natürlich auch weiterhin anziehen, hält das Unternehmen fest. (pd/red)

03. Okt 2018 / 08:01
Geteilt: x
4 KOMMENTARE
Cool ...
Finde ich sehr gut, dass nun auch im Finanzbereich die Kleidervorschriften gelockert werden. Eine kleine Bank tut sich hier vielleicht leichter, diesen Schritt etwas früher zu wagen - aber in einigen Jahren wird dies Standard sein, auch wenn Anzug und Krawatte nicht völlig verschwinden werden. Cool man!
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 03.10.2018 Antworten Melden
Mich...
Ein völlig überflüssiger Kommentar. Wenn interssiert die Meinung von Manny dem mürrischen Mamut? Bei weitem kein Mann mit gesundem Menschenverstand unter den normal denkenden.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 03.10.2018 Antworten Melden
Wenn interessiert Manny?
Ein völlig überflüssiger Kommentar. Wenn interssiert die Meinung von Manny dem mürrischen Mamut? Bei weitem kein Mann mit gesundem Menschenverstand unter den normal denkenden.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 03.10.2018 Antworten Melden

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistkommentiert
10. Oktober 2018 / 10:07
Aktuell
18. Oktober 2018 / 20:11
18. Oktober 2018 / 19:40
18. Oktober 2018 / 18:54
18. Oktober 2018 / 17:40
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Büxi
Zu gewinnen 2 x 2 Karten für die Lesung von Marco Büchel "Kalte Füsse" am Dienstag, 23. Oktober, 20 Uhr im Schlösslekeller
06.09.2018
Facebook
Top