• Malbuner Summer Chilbi in Malbun
    Einheimische und Touristen an der Malbuner Summerchilbi.  (Daniel Schwendener)

Mehr Gäste im Tourismusjahr 2019

Gegenüber dem Vorjahr zählte Liechtenstein 14.7 Prozent mehr Gästeankünfte und 9.5 Prozent mehr Logiernächte. Mit einem Anteil von 30.6 Prozent an den Logiernächten war die Schweiz das wichtigste Herkunftsland der Gäste.

Gemäss den Ergebnissen des Amtes für Statistik verzeichneten die liechtensteinischen Beherbergungsbetriebe im Jahr 2019 insgesamt 99 891 Gästeankünfte und 177 586 Logiernächte. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Zunahme von 14.7 Prozent bei den Gästeankünften und von 9.5 Prozent bei den Logiernächten. Im Jahr 2018 waren es 87 064 Gästeankünfte und 162 161 Logiernächte gewesen. 84.2 Prozent der Logiernächte wurden im Jahr 2019 in der Hotellerie verbucht. Im Jahr 2018 lag der Anteil der Logiernächte in der Hotellerie bei 83.9 Prozent.

Schweiz wichtigstes Herkunftsland der Gäste
Im Jahr 2019 war die Schweiz, mit einem Anteil von 30.6 Prozent an den Logiernächten, das wichtigste Herkunftsland (Wohnsitzstaat) der Gäste für die liechtensteinischen Beherbergungsbetriebe. Deutschland folgte mit 25.3 Prozent auf Rang zwei. Im Jahr 2018 betrug der Anteil an den Logiernächten für Gäste aus der Schweiz 29.8 Prozent und für Gäste aus Deutschland 25.6 Prozent.

Anstieg der Logiernächte in der Hotellerie
Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete die Hotellerie einen Anstieg bei den Gästeankünften und bei den Logiernächten. Die Gästeankünfte nahmen um 16.1 Prozent auf 84 983 Personen zu. Die Logiernächte erhöhten sich um 9.9 Prozent auf 149 598 Nächte.

Hotels im Rheintal und Alpenhotels mit mehr Logiernächten
Im Jahr 2019 verzeichneten sowohl die Hotels im Liechtensteiner Rheintal als auch die Alpenhotels in Steg und in Malbun im Vergleich zum Vorjahr eine Zunahme der Logiernächte. Die Hotels im Rheintal verbuchten bei den Logiernächten eine Zunahme um 14.2 Prozent auf 101 900 Logiernächte. In den Alpenhotels wurden 47 698 Logiernächte gebucht, was einer Zunahme um 1.8 Prozent entspricht. Der Anteil der Logiernächte in den Alpenhotels an der Gesamtzahl der Logiernächte in der Hotellerie betrug im Jahr 2019 31.9 Prozent. Im Vorjahr lag dieser Anteil bei 34.4 Prozent

Zunahme der Logiernächte in der Parahotellerie
In der Parahotellerie (Ferienwohnung, Jugendherberge, Massenlager und Camping) hat sich die Zahl der Logiernächte gegenüber dem Vorjahr um 7.3 Prozent bzw. 1 893 Nächte auf 27 988 Nächte erhöht. Eine Zunahme der Logiernächte gegenüber dem Vorjahr verzeichneten die Beherbergungsarten Ferienwohnung, Jugendherberge und Camping. Bei den Massenlagern hingegen sank die Anzahl der Logiernächte im Vergleich zum Vorjahr. (pd)

31. Mär 2020 / 09:09
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
puzzle ravensburger
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
23.04.2020
Facebook
Top