• Wirtschaftskammer
    Der Vorstand der Wirtschaftskammer Liechtenstein hat sich heute zu einer ausserordentlichen Sitzung getroffen.  (zvg)

Unbürokratische Hilfe zugesagt

Nach einer ausserordentlichen Sitzung erklärt die Wirtschaftskammer allen Betrieben, dass wenn sie aufgrund des Coronavirus in eine Notlage geraten, auf unbürokratische finanzielle Hilfe des Staates zählen dürfen.

Die Mitteilung der Wirtschaftskammer im Wortlaut: 

Die Regierung hat sich heute Sonntag, 15. März am Vormittag getroffen und eine drastische Verschärfung der Massnahmen in Zusammenhang mit dem Coronavirus in die Wege geleitet. Ab Dienstag, 17. März werden Veranstaltungen äusserst restriktiv gehandhabt, der Betrieb von Restaurants und Bars wird komplett untersagt und alle Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe werden eingestellt. Nicht geschlossen werden Hotels, was fälschlicherweise vom LHGV in einer Pressemitteilung kommuniziert wurde.

Aufgrund der aktuellen Lage haben sich der Vorstand der Wirtschaftskammer sowie Vertreter der Geschäftsstelle am Sonntagnachmittag zu einer ausserordentlichen Sitzung getroffen. Anwesend war auch Wirtschaftsminister Dr. Daniel Risch sowie Dr. Katja Gey, Leiterin Amt für Volkswirtschaft, welche uns persönlich über die heute einschneidenden getroffenen Massnahmen in Kenntnis gesetzt haben.

Die Anliegen der Wirtschaftskammer werden ernst genommen und so schnell wie möglich umgesetzt. Nach dieser Sitzung können wir euch garantieren, dass allen Betrieben, die aufgrund des Coronavirus in eine Notlage geraten, auf unbürokratische finanzielle Hilfe des Staates zählen dürfen. Wir bitten euch auch eure Mitarbeiter dahingehend zu informieren, dass ihr die Lohnzahlungen aufgrund der Unterstützung des Staates garantieren könnt.

Die aktuelle Lage ist sehr ernst und für alle schwierig, da sie in diesem Ausmass für alle neu und so noch nie dagewesen ist. Die Lage kann sich stündlich ändern und es ist nicht auszuschliessen, dass es zu weiteren ähnlichen Massnahmen für andere Branchen kommen kann.

Die Wirtschaftskammer erhält täglich viele Anfragen bezüglich Lohnfortzahlungsfristen. Wir bitten euch um Verständnis, dass wir aufgrund der sich ständig ändernden Situation im Moment nicht in der Lage sind, jedes E - Mail zu beantworten. Für die bisher noch nie dagewesene Situation gibt es keine gefestigten Rechtspraxen. Zudem passen die Behörden ihre Einschätzungen laufend an. Wir sind aber dennoch bemüht, unsere Mitglieder bestmöglich zu beraten.

Von Seiten der Wirtschaftskammer bitten wir euch Ruhe zu bewahren und dies auch so gegenüber euren Mitarbeitenden entsprechend zu vermitteln. Wir sind in sehr engem Kontakt mit der Regierung und werden euch laufend über weitere Massnahmen und Entwicklungen zeitnah informieren. Wir müssen jetzt alle zusammenhalten und jeder muss seinen Teil dazu beitragen, um so rasch wie möglich die Situation zu bewältigen. Für persönliche Animositäten ist in der aktuellen Ausnahmesituation kein Platz!

Im Namen des Verbandsvorstandes der Wirtschaftskammer
Rainer Ritter, Präsident
Mario Zandanell, Vizepräsident
Felix Beck, Schreinergewerb
Thomas Büchel, Gewerbliche Industrie
Beat Gassner, Baumeistergewerbe
Hubert Hilti, Innendekoration - und Bodenlegergewerbe
Elmar Marxer, Gebäudereinigungsgewerbe
Sven Simonis, Liecht. Handelsgewerbe
Jürgen Nigg, Geschäftsführer Wirtschaftskammer

15. Mär 2020 / 17:01
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Bauen und Wohnen Mai 2020
Zu gewinnen einen Gaskugel-Grill Chelsea 480 G der Marke ­Outdoorchef im Wert von 399 Franken von ­Eisenwaren Oehri AG in Vaduz.
07.05.2020
Facebook
Top