• Liechtenstein Schaan Schwimmbad Pool Anlieferung
    Ein Viertel mehr Offerten als im Vorjahr: Schwimmbad-Bauer profitieren von der Situation.  (Eddy Risch)

Jetzt wollen alle einen eigenen Pool

Ein Viertel mehr Offerten als im Vorjahr: Schwimmbad-Bauer profitieren von der Situation.

Nach dem Klopapier kommt das eigene Schwimmbad? Man könnte es fast denken. Die Telefone der regionalen Poolbauer laufen heiss. Wer ins kühle Nass springen will, braucht Geduld. Die Schwimmbadbauer der Region bestätigen, dass sie zur Zeit etwa einen Viertel mehr Offerten schreiben als in den vergangenen Jahren. Wie viele davon schlussendlich umgesetzt werden, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keiner sagen, mehr als im letzten Jahr dürften es allemal sein. 

Das Nachsehen scheinen Anbieter aus dem grenznahen Ausland zu haben. Ihre Stimmung ist dementsprechend angespannt. Von einem höheren Auftragsvolumen könne man überhaupt nicht reden, sagen sie. Persönlich zitieren lassen möchte man sich aber nicht. Die Nerven sind angespannt, das spürt man unmissverständlich. Markus Butzerin, Geschäftsführer von Saniplan in Gamprin-Bendern, bestätigt die Umfrageergebnisse ganz klar: «Wir bearbeiten rund 25 Prozent mehr Anfragen als im letzten Jahr.» Und dabei sei er wohl nicht der einzige Schwimmbadbauer, dem es ähnlich ergehe, mutmasst er.

Lieferfristen auf  einen Schlag verdoppelt 

Mittlerweile hätten sogar die Lieferanten Engpässe. Wer sich gleich für ein neues Schwimmbad entscheidet, kann vielleicht im Herbst ins kühle Nass springen. Lieferfristen von zehn bis zwölf Wochen sind ­bereits Standard. Dabei kommt es nicht einmal auf das ausgewählte Modell an. «Die ganze Palette findet reissenden Absatz», ergänzt Markus Butzerin.

Wer sich ein neues Schwimmbad leistet, muss einige Entscheidungen treffen. Neben der Form und dem Material, das von Kunststoff über Edelstahl oder Beton reicht, ist die Wasseraufbereitung ein immer wichtigeres Thema. Unterhalt und Pflege sind die nächsten Aspekte. Von heute auf morgen stellt also keiner ein Planschbecken in den Garten, das Hand und Fuss hat. Wer das Feriengeld in den eigenen Pool investieren möchte, tut gut daran, sich Zeit zu nehmen und umsichtig zu planen, denn die Investition sollte auch im nächsten Jahr noch Spass machen.  Wer jetzt denkt, Schwimmbäder sind nur etwas fürs grosse Budget, täuscht sich. Mit kleinsten Formaten gibt es bereits Va­rianten von rund zwei mal zwei Metern, die laut Roger Kluser, Geschäftsführer von Ibatec in Oberriet, in jedem Garten Platz finden. «Unseren Minipool C-Side können wir sogar auf einer Terrasse einbauen», fügt er an. Einem Sommer auf Balkonien mit Poolsicht steht demnach nichts mehr im Wege. (nsb)

22. Mai 2020 / 10:02
Geteilt: x
1 KOMMENTAR
Ding die die Welt nicht braucht
Leben wir in einer Grossstadt? Haben wir in unserer schönen Region keine kristallklaren und zum erfrischen geeignete Flüsse und Seen? Der Mensch staunt einfach immer wieder und lernt nie aus.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet vor 22 Stunden Antworten Melden

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Lova Center
Zu gewinnen einen Lova Einkaufsgutschein im Wert von 50 Franken.
10.03.2020
Facebook
Top