• Regierungsgebäude Vaduz
    Im öffentlichen Raum gibt es keine Beschränkung in Bezug auf die Personenanzahl mehr.  (Tatjana Schnalzger)

Regierung weist auf Abstandsgebot hin

Die Regierung hat vor dem Auffahrtswochenende beschlossen, das Verbot von Menschenansammlungen von mehr als fünf Personen im öffentlichen Raum durch ein Abstandsgebot zu ersetzen.

Seit dann gibt es im öffentlichen Raum keine Beschränkung in Bezug auf die Personenanzahl mehr.

Jedoch ist bei Menschenansammlungen zwischen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens zwei Metern einzuhalten. Die Bestimmungen beziehen sich ausschliesslich auf den öffentlichen Raum im Freien, also beispielsweise auf öffentliche Plätze, Spielplätze, Spazierwege oder Parkanlagen.

Regeln in Restaurants bleiben

Die Einschränkungen für Gastronomiebetriebe bleiben unverändert. Alle Gäste müssen weiterhin an Tischen sitzen und die Tische dürfen mit maximal vier Personen oder Eltern mit ihren Kindern besetzt sein. Auch muss ein Abstand von zwei Metern oder eine Abtrennung zwischen den Gästegruppen gewährleistet sein. Zur Überprüfung der Massnahmen werden Kontrollen durchgeführt.

Trainings nur in Kleingruppen

Auch die Einschränkungen im Sport bleiben unverändert. Trainings können in Kleingruppen mit maximal fünf Personen, ohne Körperkontakt und unter Einhaltung der Hygiene- und Distanzregeln stattfinden. Sportzentren, Sportstätten und Fitnesszentren konnten wieder geöffnet werden, unter Einhaltung von Schutzkonzepten. Umkleidekabinen und Duschen bleiben jedoch weiterhin geschlossen.

Öffentliche und private Veranstaltungen, einschliesslich Sportveranstaltungen und Vereinsaktivitäten, sind nach wie vor nicht erlaubt. Dies schliesst nicht aus, dass sich Familien und Freunde im kleinen Kreis treffen können. Wie auch in anderen Lebensbereichen ist es auch dabei wichtig, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.

Fallzahlen unverändert

Das Fürstentum Liechtenstein verzeichnete bisher insgesamt 82 laborbestätigte Fälle (Personen, die in Liechtenstein wohnhaft sind). Innerhalb des letzten Tages wurden keine zusätzlichen Fälle gemeldet. Bisher trat ein Todesfall im Zusammenhang mit einer laborbestätigten COVID-19-Erkrankung auf. Für weitere Informationen wird auf die Homepage www.regierung.li/coronavirus verwiesen. (ikr)

25. Mai 2020 / 17:13
Geteilt: x
2 KOMMENTARE
Seit bald 2 Wochen keine neuen Fälle
Ausser ein paar Corona-hysterischen Spinnern, interessiert das doch das Ganze niemand mehr. In Deutschland wird mit voller Härte Fussball (Mann gegen Männer) gespielt. In der Schweiz hat die Polizei Demostranten zusammen-getrieben/ gepfercht, welche vorher den Abstand einhielten. Beispiel: Bei uns darf die Sesselbahn Sareis den Betrieb noch nicht aufnehmen. Da kann bei Sommerbetrieb jeder Gast alleine auf einem Sessel sitzend hochfahren. Und das an der frischen Luft. Da stimmt doch das Verhältnis zu anderem, in keiner Art und Weise mehr. Zum Glück haben sich noch nicht alle daran gewöhnt, dass wir allg. für saublöd gehalten werden? Schaffa-richtig wählen-Schnauze halten?
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 25.05.2020 Antworten Melden
So ist es!
Bin der selben Meinung. Immer noch ein Riesentheater. Früher nannte man eine Grippe noch Grippe. Heute heisst es neu Corona.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 26.05.2020 Antworten Melden

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Fussball Challenge League, FC Vaduz - SC Kriens
Zu gewinnen 3 x 2 Karten für den Match gegen Stade Lausanne-Ouchy
06.07.2020
Facebook
Top