• Mario Strohschänk in Vaduz
    Mario Strohschänk hat es aus über 10 000 Bewerbern in die «Blind Auditions» von «The Voice of Switzerland» geschafft.  (Daniel Schwendener)

Liechtensteiner singt bei «The Voice of Switzerland»

Mario Strohschänk aus Triesen ist am Montag in den «Blind Auditions» auf «3+» zu sehen. Er ist in der Musikszene kein unbeschriebenes Blatt.

Welches Lied der 32-Jährige vor den Coaches am Montag, 24. Februar, um 20.15 Uhr auf dem grössten Schweizer Privatsender «3+» performt, ist noch geheim und auch, ob es für ein Weiterkommen reicht. Jedoch verrät Mario Strohschänk, dass der Auftritt bei «The Voice of Switzerland» und vor der Jury, bestehend aus Anna Rossinelli, Noah Veraguth, DJ Antoine und den «Büetzer Buebe», für ihn ein «absolutes Highlight» war. Eins vorweg: Die Bühne ist für Mario Strohschänk nicht neu – und in der Musikszene ist er kein unbeschriebenes Blatt.

Nicht das erste Mal auf einer grossen TV-Bühne

Mit Countrymusik und unter dem Namen Tommy Roberts Junior verdiente Mario Strohschänk einst sein Geld. Er war bei Majorlabels unter Vertrag und auf Tour in den USA. Der heute 32-Jährige stand schon mit Grössen wie Santana, ZZ Top, Söhne Mannheims oder Sasha auf der Bühne. Der grosse Durchbruch liess allerdings auf sich warten. «Nicht zuletzt bin ich von Vertragspartnern auch hinters Licht geführt worden», erzählt er. 20 Jahre als Profimusiker wollten nicht reichen, um es an die Spitze zu schaffen, denn 2007 bewarb sich Mario Strohschänk als Sänger für den von Stefan Raab imRahmen seiner Fernsehshow «TV Total» konzipierten Castingwettbewerb «SSDSDSS-WEMUGABRTLAD» – Stefan sucht den Superstar, der singen soll, was er möchte und gerne auch bei RTL auftreten darf. Er sang sich bis in das Finale, doch den Sieg holte sich Stefanie Heinzmann.

Seither ist er als Sänger des Country Duo’s «Roberts & Roberts» sowie der Band «Väh-Hüater» unterwegs und betreibt Musik nebenbei. «Musik ist mein Hobby, meine liebste Leidenschaft», sagt der in Triesen wohnhafte, zwischenzeitlich zweifache Familienvater. Die Idee zur Teilnahme bei «The Voice of Switzerland» hatte seine siebenjährige Tochter Nayla, die überzeugt ist, dass ihr Papa auf die grosse Bühne gehört. Nun versucht er, zusammen mit der Unterstützung seiner Familie, nochmals sein Glück – und kehrt am Montag auf die grosse TV-Bühne zurück. (bc)

19. Feb 2020 / 07:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Bauen und Wohnen April 2020
Zu gewinnen 1 Gutschein im Wert von 300 Franken von der Buntag AG in Ruggell.
06.04.2020
Facebook
Top