• Vorsteher Daniel Hilti und Bürgermeister Manfred Bischof mit den Jubilaren Stefan Büchel und René Ott.  (Daniel Schwendener)

Freudentag für’s Freibad

Obwohl die Besucherzahlen am ersten Saisontag aufgrund des mässigen Wetters tief blieben, herrschte anlässlich der offiziellen Eröffnung des Freibads Mühleholz beste Stimmung. Die Freude über das Ende der Corona-Zwangspause ist gross.

Mit gut einmonatiger Verspätung durfte das Freibad Mühleholz gestern seinen Saisonbetrieb aufnehmen. Ursprünglich hätten die Tore bereits am 8. Mai aufgehen sollen, doch das Coronavirus hatte bekanntlich seine eigenen Pläne. Entsprechend freudig waren die Gesichter, in die man am Samstagvormittag im Rahmen der offiziellen Eröffnung blickte, die  – ganz dem Zeremoniell der vergangenen Jahre entsprechend – durch den Vaduzer Bürgermeister Manfred Bischof und Schaans Vorsteher Daniel Hilti vorgenommen wurde. «Endlich ist es soweit», verkündete ersterer und strahlte mit der Sonne, die sich gnädigerweise immer wieder einmal dazu durchrang, die Wolkendecke zu durchdringen, um die Wette. Nun hoffe er für alle – Freibad-Mitarbeiter wie Besucher – auf eine «tolle Saison». «Vielleicht», ergänzte er, «werden die Zugangs- beschränkungen im Laufe des Sommers ja noch gelockert.» Aktuell sieht das Sicherheitskonzept vor, dass sich nur 1050 Besucher zeitgleich auf der Anlage befinden dürfen.

Kein Lackmustest für Konzept
Auch Geschäftsführer Martin Schnarwiler machte aus seiner Erleichterung an diesem besonderen Tag keinen Hehl: «Wir sind sehr froh, dass wir wieder geöffnet haben.» Das Wetter, räumt er ein, hätte aber sicher etwas besser sein dürfen. «Wenngleich man sagen muss, dass es auch regnen hätte können. Stattdessen scheint zwischendurch sogar die Sonne.» Um die Menschen in Scharen anzulocken, reichte das gestern freilich nicht. Die auf der Webseite des Freibads regelmässig aktualisierte Besucherzahl vermeldete meist einen Wert zwischen 20 und 50 Personen. Damit blieb dann auch der Lackmustest für die definierten Begleitmassnahmen vorerst aus. Wenngleich Schnarwiler diesem ohnehin recht gelassen entgegenblickt: «Wir sind vorbereitet und zuversichtlich, dass wir das auch bei grösseren Besuchermengen meistern werden. 1050 Personen sind, gemessen an einem schönen Badetag in einer normalen Saison, ja nicht sonderlich viel.» Allerdings, fährt er fort, sei für einen reibungslosen Betrieb letztlich die Disziplin der Gäste das A und O. «Wir können nicht dauernd und überall kontrollieren. Wir sind auf die Kooperation unserer Besucher angewiesen.»

Zwei verdiente Jubilare
Für Schnarwiler ist die aktuelle Saison nicht nur wegen des Coronavirus eine ganz besondere. Es ist der erste Sommer in seiner neuen Rolle als Geschäftsführer. Eine spezielle Note hat die Badesaison 2020 aber auch für zwei seiner Mitarbeiter. Stefan Büchel ist seit mittlerweile 25 Jahren fester Bestandteil des Mühleholz-Teams, der langjährige Chefbademeister René Ott sogar seit 35 Jahren. Beide erhielten von Moser und Hilti deshalb ein kleines Präsent überreicht.  (bo)

06. Jun 2020 / 17:11
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Schloss Vaduz
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
25.06.2020
Facebook
Top