• Erstkommunion
    Einige Gemeinden haben bereits ein neues Datum für die Feierlichkeiten zur Erstkommunion fixiert.  (Archiv/ Eddy Risch)

Erstkommunion: Um Monate oder sogar ein Jahr verschoben

Aufgrund der Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus wurden die meisten Erstkommunion-Feiern bereits abgesagt.

«Diese Tage, die uns neue, ungewohnte und auch schmerzliche Erfahrungen zumuten, fordern uns menschlich und geistlich heraus», schreibt Pfarrer Roland Casutt in einem Brief an die Eltern der diesjährigen Erstkommunionkinder. Aufgrund der getroffenen Massnahmen könne die Erstkommunion in Gamprin-Bendern nicht am vorgesehenen Termin, dem 29. April, stattfinden. Ebenso seien die vorgesehenen Termine für Proben und Erstbeichte hinfällig. «Es ist schwierig vorauszusagen, wie sich die Situation weiter entwickeln wird und wie lange die Massnahmen andauern werden», so Pfarrer Casutt. Um die weitere Planung des Erstkommunionfestes zu erleichtern, hat die Pfarrei in Gamprin-Bendern mit dem 
28. Juni oder 20. September bereits zwei Alternativtermine für die Erstkommunion festgelegt. Falls die Massnahmen der Regierung über den 28. Juni hinaus andauern sollten, würde der 20. September als Alternativtermin gelten. Auch in Eschen-Nendeln wurde die Erstkommunion verschoben. Sie ist neu am 30. August geplant. In Mauren soll die Erstkommunion wenn möglich  noch vor den Sommerferien durchgeführt werden. In Schaanwald fände sie alle zwei Jahre– also das nächste Mal 2021 – statt. 

Neue Termine noch nicht alle bekannt
«Unsere Termine haben wir bis auf Weiteres verschoben, da ein Ende der Krise noch nicht abzusehen ist», sagt der Schaaner Pfarrer Florian Hasler. Erst wenn sich die Lage stabilisiert habe, würden die Eltern über verschiedene Möglichkeit informiert werden. 
Auch in Ruggell wurde die Erstkommunion inklusive der Vorbereitungsanlässe auf unbekannte Zeit verschoben. «Aufgeschoben ist nicht aufgehoben», meint jedoch Generalvikar Markus Walser, der einen Brief an die Ruggeller Erstkommunikanten und deren Eltern verschickt hat. Die Erstkommunion, der Ausflug in die Hostienbäckerei, die Besichtigung des Kirchturms, die Liederproben und die anderen vorgesehenen Vorbereitungen auf die Erstkommunion würden nachgeholt werden, sobald es die Situation wieder erlaube. Dann könnten auch die Termine festgelegt werden. Dies sei jedoch derzeit leider noch nicht möglich. Zudem wurden auch die Feierlichkeiten in Schellenberg und Balzers abgesagt. Ein neuer Termin ist auch in diesen beiden Gemeinden noch nicht definiert worden. In Triesen hingegen wurden alle römisch-katholischen Kinder informiert, dass die Erstkommunion auf das nächste Schuljahr verschoben wird. Die Details zur Erstkommunion 2021 würden zu Beginn des nächsten Schuljahrs im Austausch mit den Eltern geklärt. 

Noch keine neuen Verschiebedaten definiert
Planken (10. Mai), Vaduz (17. Mai) und Triesenberg (31. Mai) sind die einzigen drei Gemeinden, welche derzeit noch an den bisherigen Terminen festhalten. Man warte ab, was die Regierung als Nächstes entscheide und vor allem auch, wie es 
um den möglichen physischen Schulstart nach den Osterferien stehe. In Planken und Vaduz geht man davon aus, dass die Feierlichkeiten eher auch verschoben werden müssen. (bc)

 

06. Apr 2020 / 23:10
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
puzzle ravensburger
Zu gewinnen 1 Ravensburger Puzzle Schloss Vaduz
23.04.2020
Facebook
Top