• Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz hat nach dem nur teilweise erfolgreichen Sirenentest von Anfang Februar das System am Mittwoch nochmals getestet - diesmal mit Erfolg. (Archiv)
    Alle Sirenen in Liechtenstein sind funktionstüchtig. (Archiv)  (KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Alle Sirenen im Land funktionieren

Der alljährliche Sirenentest hat es gezeigt. Alle 23 Sirenen in Liechtenstein haben fehlerlos funktioniert, dies hat das Amt für Bevölkerungsschutz gegenüber dem «Vaterland» bestätigt.

Es habe alles perfekt funktioniert, alle Sirenen haben einwandfrei ihren Dienst getan, heisst es auf Nachfrage beim Amt für Bevölkerungsschutz. In Liechtenstein sind insgesamt 23 Sirenen im Einsatz um die Bevölkerung im Notfall zu alarmieren. Bei der Wahl der Standorte der Sirenen habe man vor allem darauf geachtet, dass mit so wenig wie möglich Sirenen, die gesamte Bevölkerung erreicht werden kann. 

In diesem Jahr wurde zudem erstmals über die App Alertswiss alarmiert. Damit bekommt man die Alarmmeldung im Ernstfall direkt aufs Smartphone. Bei einem Erdbeben, dem Brand einer Chemieanlage oder einem Terroranschlag kann die Bevölkerung über Alertswiss zudem mit Informationen und Verhaltensanweisungen versorgt werden. Sowohl die App als auch die Alertswiss-Webseite seien darauf ausgelegt, im Ernstfall millionenfache Zugriffe und Abfragen auszuhalten.

In der Schweiz sind insgesamt 7200 Sirenen für die Alarmierung im Einsatz. Der Grossteil davon ist an Gebäuden befestigt. Die Sirenen sind mit Batterien ausgerüstet, die auch nach fünf Tagen Netzunterbruch noch Signale absetzen können. Für die Menschen ausserhalb besiedelter Gebiete stehen 2200 mobile Sirenen bereit. Diese sind in der Regel auf den Dächern von Einsatzfahrzeugen montiert. In der Schweiz haben beim heutigen Test 98 Prozent der Sirenen einwandfrei funktioniert. (red/ts)

Das richtige Verhalten in einem Notfall:

Allgemeiner Alarm (regelmässig auf- und absteigender Ton von einer Minute Dauer) und/oder Pushmeldung:
- Radio hören
- Anweisungen der Behörden befolgen
- Nachbarn informieren

Wasseralarm (in der Nähe von Stauanlagen, zwölf tiefe Dauertöne von je 20 Sekunden in Abständen von je zehn Sekunden) und/oder Push-Meldung:
- Gefährdetes Gebiet sofort verlassen
- Örtliche Merkblätter beachten
- Anweisungen der Behörden verfolgen

06. Feb 2019 / 16:20
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
PFC Levski vs Vaduz
Zu gewinnen 3 x 2 Karten für das Spiel gegen FC Schaffhausen am 27. April um 18 Uhr
12.04.2019
Facebook
Top