• Brotback- Eigenbrötler neuer Verein Planken 150926
    Der neue Verein «Die Eigenbrötler» möchte dem Verbraucher Alternativen zum Industriebrot aufzeigen und dem gesunden Brot den guten Ruf zurückgeben.  (Daniel Ospelt)

«Eine Frage der Ähre …»

Das Wortspiel, so zu lesen auf Schürzen der Mitglieder des Plankner Vereins «Die Eigenbrötler», deutet an, dass es ihnen um mehr als nur Brotbacken geht. Am Samstagmittag stellte sich der junge Verein vor, und ein fahrbarer Backofen wurde gesegnet.
Planken. 

«Dem Bäckerhandwerk neue Türen öffnen» – das möchte Frank Wilke, der den Verein am 18. März gegründet hatte, dem bereits 36 Mitglieder angehören. Sein Credo: «In unserer Gesellschaft, in der Überfluss und ständige Verfügbarkeit an Nahrungsmitteln herrschen, ist es jederzeit möglich, sich vielseitig und vollwertig zu ernähren. Gesunde Ernährung ist der Schlüssel zu einer vitalen und leistungsfähigen Gesellschaft! Doch leider führt dieser Überfluss zu einem Angebotsdschungel, in dem sich der Mensch nur noch schwer zurechtfindet. Er ist schlichtweg überfordert.»

Das Dilemma gesunder Ernährung
Wilke weiter: «Woran kann der Konsument erkennen, welches aus dem überwältigenden Produktangebot das Beste und Gesündeste für ihn ist? Der Preis, die Aufmachung der Verpackung oder ein Produktlabel sind keine ausreichenden Hinweise auf die Qualität und Güte dieser Lebensmittel. Für mich steht das Brot als Beispiel für dieses Dilemma unserer vermeidlich gesunden Ernährung.»

Dank an Förderer und Sponsoren
Eine Schar Interessierter gesellte sich am Samstagmittag auf dem Dorfplatz in Planken zu den rührigen Mitgliedern, die sich um einen schönen neuen fahrbaren Backofen versammelt hatten, den sie dank Egon und Rosmarie Kaiser aus Balzers fortan nutzen dürfen. Zwei grosse duftende Brote wurden darin gerade gebacken, und neben Getränken gab es nachher Kürbissuppe und am Nachmittag zwei grosse, ebenfalls dort gebackene Zwetschgen-Streuselkuchen.

Der gelernte Koch und seit zehn Jahren im Heilpädagogischen Zentrum (HPZ) als Chefkoch tätige Frank Wilke und seine Vereinsfreunde, die auch gefragte Brotbackkurse anbieten – www.brotbackkurse.com – wollen dem Verbraucher Alternativen zum Industriebrot aufzeigen und das Bäckerhandwerk unterstützen, dem gesunden Brot den guten Ruf zurückzugeben und wieder ein wertvolles Grundnahrungsmittel daraus machen, nämlich «Brot, das auch ohne dicke Wurstscheiben schmeckt und ohne industrielle Zusatzstoffe seinen typischen Geschmack entfalten kann, mehrere Tage nach dem Kauf noch geniessbar ist, aromatisch schmeckt und nicht durch ein Neues ersetzt werden muss.» Das Motto laute: «Brot backen, Geschmack erleben, Tradition bewahren, miteinander teilen». (hvv)

27. Sep 2015 / 15:29
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
12. November 2019 / 12:17
12. November 2019 / 11:54
12. November 2019 / 14:34
Aktuell
12. November 2019 / 17:00
12. November 2019 / 17:00
12. November 2019 / 16:29
12. November 2019 / 16:19
12. November 2019 / 15:43
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Fussball Testspiel FC Vaduz - FC Kriens
Zu gewinnen 3 x 2 Karten für den Match gegen FC Chiasso
02.10.2019
Facebook
Top