• Kathinka von Deichmann in Melbourne.
    Kathinka von Deichmann in Melbourne.

Von Deichmann bereits ausgeschieden

Liechtensteins Tennisprofi Kathinka von Deichmann (WTA 164) hat mit rund 40-minütiger Verspätung das Erstrunden-Qualispiel gegen die Australierin Kaylah Mc Phee (WTA 350) beim Austrlian Open in Angriff genommen. Das lag am Erstrundenduell der Herren auf Court 7 zwischen dem Deutschen Matthias Bachmann und dem Australier John-Patrick Smith (7:5, 6:3), das mehr als 100 Minuten dauerte. Die Vaduzerin kam nicht wunschgemäss auf Touren und verlor in 80 Minuten in zwei Sätzen 3:6, 4:6. Einige brenzligen Situationen konnte Von Deichmann nicht zu ihrem Vorteil nutzen.
Tennis. 

Die 20-jährige Mc Phee hat ihr Servicespiel durchgebracht und mit 0:1 vorgelegt. Von Deichmann servierte in der Folge nicht wunschgemäss und kassierte ein Break (0:2). Und die Australierin, die dank einer Wild Card Aufnahme ins Qualifeld fand, hält ihren Aufschlag (0:3). Im zweiten Servicespiel brachte Von Deichmann ihren Aufschlag durch, obwohl sie über Einstand (40:40) gehen musste (1:3). Die Vaduzerin kommt im fünften Game besser in Fahrt und schafft das wichtige Re-break (2:3). Jetzt serviert sie, strebt den Gleichstand an, kassiert stattdessen aber ein weiteres Break. Da die Australierin ihren Aufschlag hält (2:5), wirds eng. Die Liechtensteinerin bringt ihren Service durch und verkürzt (3:5). Obwohl sie der Australierin besser Stand hält (30:40), kann sie den Satzverlust nach 41 Minuten nicht verhindern (3:6).

Im zweiten Satz bringt die Liechtensteinerin ihr erstes Servicespiel durch und legt zu diesem wichtigen Zeitpunkt vor (1:0). Doch die Australierin zeigt kaum Schwächen und gleicht aus (1:1). Erneut gerät Von Deichmann unter Druck (15:40), schafft dennoch die 2:1-Führung. Ein mental wichtiger Moment in diesem Erstrundenspiel. Es dauert nicht lange und Mc Phee bringt ihren Aufschlag indes problemlos durch (2:2). Wieder scheint die Situation aussichtlos (0:40), denn der Service entpuppt sich als von Deichmanns Kernproblem (2:3). Und Mc Phee nutzt ihren Schwung (2:4). Selbst nach einer 40:15-Führung muss die Vaduzerin erneut über Einstand gehen, schafft dank Kampfgeist das 3:4. Kaum auszudenken, denn Von Deichmann lässt zwei Breakbälle (40:15) liegen; auch den dritten Breakball kann sie nicht nutzen. Tief durchatmen, denn beim vierten Anlauf packts Von Deichmann (4:4). Auch das nächste Aufschlagspiel der Liechtensteinerin verläuft harzig: Sie kann einen Spielball nicht nutzen (40:30) und kassiert prompt das nächste Break (4:5). Noch zwei Punkte (15:30) und Mc Phee steht in der zweiten Runde. Die Australierin verwandelt den ersten Matchball (30:40) und gewinnt mit 4:6-Punkten. (eh)

09. Jan 2019 / 01:41
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
26. März 2019 / 11:51
26. März 2019 / 08:45
Meistkommentiert
19. März 2019 / 16:41
01. März 2019 / 18:27
Aktuell
27. März 2019 / 01:58
26. März 2019 / 23:10
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Frühlingscheck
Zu gewinnen einen 300-Franken-Gutschein für einen Auto-Frühlingscheck
18.03.2019
Facebook
Top