• Kathinka von Deichmann in Melbourne.
    Kathinka von Deichmann in Melbourne.

Von Deichmann bereits ausgeschieden

Liechtensteins Tennisprofi Kathinka von Deichmann (WTA 164) hat mit rund 40-minütiger Verspätung das Erstrunden-Qualispiel gegen die Australierin Kaylah Mc Phee (WTA 350) beim Austrlian Open in Angriff genommen. Das lag am Erstrundenduell der Herren auf Court 7 zwischen dem Deutschen Matthias Bachmann und dem Australier John-Patrick Smith (7:5, 6:3), das mehr als 100 Minuten dauerte. Die Vaduzerin kam nicht wunschgemäss auf Touren und verlor in 80 Minuten in zwei Sätzen 3:6, 4:6. Einige brenzligen Situationen konnte Von Deichmann nicht zu ihrem Vorteil nutzen.
Tennis. 

Die 20-jährige Mc Phee hat ihr Servicespiel durchgebracht und mit 0:1 vorgelegt. Von Deichmann servierte in der Folge nicht wunschgemäss und kassierte ein Break (0:2). Und die Australierin, die dank einer Wild Card Aufnahme ins Qualifeld fand, hält ihren Aufschlag (0:3). Im zweiten Servicespiel brachte Von Deichmann ihren Aufschlag durch, obwohl sie über Einstand (40:40) gehen musste (1:3). Die Vaduzerin kommt im fünften Game besser in Fahrt und schafft das wichtige Re-break (2:3). Jetzt serviert sie, strebt den Gleichstand an, kassiert stattdessen aber ein weiteres Break. Da die Australierin ihren Aufschlag hält (2:5), wirds eng. Die Liechtensteinerin bringt ihren Service durch und verkürzt (3:5). Obwohl sie der Australierin besser Stand hält (30:40), kann sie den Satzverlust nach 41 Minuten nicht verhindern (3:6).

Im zweiten Satz bringt die Liechtensteinerin ihr erstes Servicespiel durch und legt zu diesem wichtigen Zeitpunkt vor (1:0). Doch die Australierin zeigt kaum Schwächen und gleicht aus (1:1). Erneut gerät Von Deichmann unter Druck (15:40), schafft dennoch die 2:1-Führung. Ein mental wichtiger Moment in diesem Erstrundenspiel. Es dauert nicht lange und Mc Phee bringt ihren Aufschlag indes problemlos durch (2:2). Wieder scheint die Situation aussichtlos (0:40), denn der Service entpuppt sich als von Deichmanns Kernproblem (2:3). Und Mc Phee nutzt ihren Schwung (2:4). Selbst nach einer 40:15-Führung muss die Vaduzerin erneut über Einstand gehen, schafft dank Kampfgeist das 3:4. Kaum auszudenken, denn Von Deichmann lässt zwei Breakbälle (40:15) liegen; auch den dritten Breakball kann sie nicht nutzen. Tief durchatmen, denn beim vierten Anlauf packts Von Deichmann (4:4). Auch das nächste Aufschlagspiel der Liechtensteinerin verläuft harzig: Sie kann einen Spielball nicht nutzen (40:30) und kassiert prompt das nächste Break (4:5). Noch zwei Punkte (15:30) und Mc Phee steht in der zweiten Runde. Die Australierin verwandelt den ersten Matchball (30:40) und gewinnt mit 4:6-Punkten. (eh)

09. Jan 2019 / 01:41
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Lova Center
Zu gewinnen einen Lova Einkaufsgutschein im Wert von 50 Franken.
18.06.2019
Facebook
Top