• Gabriel Lüchinger
    Der Vaduzer Gabriel Luechinger (l.) im Kampf um den Ball gegen den Schaffhauser Andre Gonzalves (re.) war fleissig unterwegs, doch zum Sieg reichte es letztlich nicht. Foto & Copyright: Eddy Risch.  (Eddy Risch)

Vaduz nur mit 1:1-Remis gegen Schaffhausen

Der FC Vaduz konnte seinen Fans keinen versöhnlichen Abschluss bescheren. Obwohl die Frick-Elf über weite Strecken dominiert hatte, schaute nur ein mageres 1:1 (1:0)-Remis heraus. Sülüngöz (13.) und Tranquilli (47.) erielten die Tore. Somit überwintert der FC Vaduz auf Rang sieben und weist fünf Punkte Reserve auf den Abstiegsplatz auf, den derzeit der FC Chiasso einnimmt. HIer gehts zum Liveticker:
Fussball. 

Ein Punkt aus den letzten vier Partien: der FCV hätte sich sputen müssen, um aus der Abstiegszone wegzukommen. Doch auch im letzten Spiel vor der Winterpause konnte der FC Vaduz den erhofften Sieg nicht einfahren. Er muss sich gegen ein Schaffhausen, das lange Zeit kaum existent war, mit einer Punkteteilung begnügen. Obwohl der FCV dank Sülüngöz – er traf per Kopf zum 1:0 (13.) – vorgelegt hatte, reichte es nicht zum Sieg. Tranquilli glich kurz nach der Pause aus (47.). Ein Chancenplus konnte der FCV nicht in Tore ummünzen. Somit überwintert der FCV mit fünf Punkten Reserve auf den Abstiegsplatz. Ärgerlich aus Vaduzer Sicht, denn die Konkurrenten im Abstiegskampf, Chiasso, Kriens und Rapperswil, verloren allesamt ihre Partien.

Frick: «Ich will unbedingt als Sieger vom Platz»
«Die Liga  ist ausgeglichen, wir lagen vor vier Partien noch gleichauf mit Schaffhausen, nun sind sie vier Punkte vom Barrage-Platz entfernt. In dieser Liga kann jeder jeden schlagen. Ich will am Sonntag unbedingt als Sieger vom Platz», klang FCV-Trainer Mario Frick sehr kämpferisch. Er will dem drohenden Abstiegskampf entrinnen. «Es ist ein Aspekt. Ich halte den Blick nach hinten und bin Realist. Wir müssen uns auf uns konzentrieren, möchten uns aber von Chiasso, Kriens und Rapperswil distanzieren», so Frick. (eh)

Mehr in der Print- & Onlineausgabe vom Montag, 17. Dezember, im «Liechtensteiner Vaterland»

FC Vaduz – FC Schaffhausen


Vaduz (Challenge League)
FC Schaffhausen (Challenge League)
Spielende
13' Berkay Sülüngöz (1:0)
 
47' Luca Tranquilli (1:1)
 
Ticker beendet
Rheinpark Stadion   Schiedsrichter Alessandro Dudic (Sz)

  • Alle
  • Tor
  • Auswechslungen
  • Karten
Live-Kommentar

Wir verabschieden uns aus dem Rheinpark Stadion und wünschen noch einen schönen Sonntagabend. Es grüsst Ernst Hasler

Die Partie ist vorbei, der Schiedsrichter hat soeben abgepfiffen. Der FCV verpasst einen Sieg und muss sich selbst an der Nase nehmen, das bescheidene Schaffhausen nicht besiegt zu haben.

90 Minute (+ 2)

Nur 2 Minuten lässt der Ref nachspielen.

90 Minute (+ 1)

Wechsel bei Schaffhausen: Für Del Toro kommt Delli Carri)

81 Minute

Wechsel bei Schaffhausen: Für Barry kommt Dindamba.

80 Minute

Wechsel beim FC Vaduz: Für Dossou kommt Vitija.

80 Minute

Wechsel beim FC Vaduz: Für Dossou kommt Vitija.

80 Minute

Wechsel beim FC Vaduz: Für Dossou kommt Vitija.

80 Minute

Wechsel beim FC Vaduz: Für Dossou kommt Vitija.

75 Minute

Wechsel beim FC Vaduz: Für Mathys kommt Babic.

74 Minute

Gelbe Karte für Mathys aufgrund eines taktischen Fouls an Tranquilli.

66 Minute

Ein Wieser-Kopfball klärt Torhüter Grasseler stark.

65 Minute

1378 Zuschauer (mit Abos) sind bei kühlen Temperaturen anwesend.

55 Minute

Coulibaly schoss den Torhüter an. Etwas mehr Präzision und der FCV würde wieder in Frot liegen.

47 Minute

Tor für Schaffhausen aus dem Nichts heraus: Ein abgewehrter Eckball landet der Ball auf der rechten Schaffhauser Angriffsseite. Dort wird ein Flachpass auf Zufall in den Strafraum geschlagen. Von Niederhäusern vergass Tranquilli, der ungehindert einschieben konnte (1:1).

46 Minute

Es gab keine Wechsel weder beim FCV noch bei den Gästen aus der Munotstadt.

Die zweiten 45 Minuten wurden eben angepfiffen.

Ende der ersten Halbzeit, die Mannschaften gehen in die Pause. Der FC Vaduz führt verdientermassen 1:0.

45 Minute

Hier lässt der Ref nicht nachspielen. Er pfeifft gleich zur Halbzeit.

43 Minute

Dem FCV gehen die zwingenden Aktionen ab, obwohl das Team klar spielbestimmend ist.

37 Minute

Hier gab ein Foul von Torhüter Grasseler an Lüchinger zu diskutieren, doch Ref Dudic sah grosszügig hinweg.

21 Minute

Nur ein Castroman-Abschluss gab es zu verzeichnen. Der stärkste Gästespieler verzog seinen Schlenzer.
 

16 Minute

Noch ein Nachtrag. Der FC Schaffhausen spielt folgendermassen: Grasseler; Gonzalves, Bunjaku, Mendy, Qollaku; Helbling; Castroman, Menezes, Tranquilli, Barry; Del Toro.

15 Minute

Ein weiteres Mal ist ein Torhüter abgestraft worden, weil er im hinteren Toreck keinen Spieler platziert hatte. Wäre dort ein Verteidiger gestanden, hätte er den Sülüngöz-Kopfball wohl klären können.

13 Minute

Tor für Vaduz: Sülüngöz köpfelt Gajic-Eckball ins lange Eck (1:0).

6 Minute

Castroman steigt kräft ein, foult Wieser, der sich losreisst: Das war grenwertig.

5 Minute

Die neuen Anzeigetafeln leuchten von den zwei Tribünen Süd und Nord.

4 Minute

Noch befinden sich die Teams auf der Findungsphase.

Die Partie beginnt, der Schiedsrichter hat soeben angepfiffen!

Der FC Vaduz spielt in folgender Formation: Hirzel; Von Niederhäusern, Sülüngöz, Wieser, Göppel; Gajic; Dossou, Mathys, Lüchinger, Coulibaly; Tadic.

Der FC Vaduz spielt in einem 4-1-4-1-System: Statt mit einer Doppelsechs die Defensive abzusichern, vertraut Frick auf das etwas offensivere 4-1-4-1-System.

Herzlich willkommen zum letzten Challenge-League-Spiel des Jahres 2018 im Rheinpark Stadion. Es begrüsst Sie Ernst Hasler.

Top
16. Dez 2018 / 15:23
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
26. März 2019 / 11:51
26. März 2019 / 08:45
Meistkommentiert
19. März 2019 / 16:41
01. März 2019 / 18:27
Aktuell
27. März 2019 / 01:58
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
folger
Zu gewinnen 1 x 2 Karten für Anne Folger: Selbstläufer am 6. April 20 Uhr im Schlösslekeller
05.02.2019
Facebook
Top