• Vereinbarung unterzeichnet
    Vereinbarung unterzeichnet  (Eddy Risch)

Gemeinsam stark

Special Olympics Liechtenstein (SOLie), der Liechtensteiner Fussballverband (LFV) und der FC Vaduz haben am Montag eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Ziel der Partner ist es, die soziale Integration zwischen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit und ohne mentaler Beeinträchtigung zu fördern und somit bestehende Barrieren aufzubrechen und Vorurteile abzubauen.

An der gemeinsamen Medienkonferenz von Special Olympics Liechtenstein, dem Liechtensteiner Fussballverband und dem FC Vaduz wurde der Startschuss für eine grossartige Kooperation gelegt. "Ziel dieser Kooperation ist es, zukünftig die soziale Integration zwischen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit und ohne mentaler Beeinträchtigung zu fördern. Der Fussball wird dabei als Inklusionsinstrument genutzt," führte I.D. Prinzessin Nora von Liechtenstein einleitend aus. Kinder und Jugendliche mit mentaler Beeinträchtigung sollen soweit wie möglich in den regelmässigen Trainings- und Spielbetrieb des FC Vaduz integriert werden. Der LFV werde dieses Vorhaben und die jeweiligen Projekte wo immer er könne unterstützen, so die Präsidentin des Stiftungsrats weiter.

"Der Sport in Liechtenstein und der Region ist nach wie vor in vielen Bereichen gegenüber Menschen mit mentaler Beeinträchtigung separierend organisiert", führte Brigitte Marxer, Geschäftsleiterin von SOLie, aus. "Wir sind daher sehr glücklich und dankbar über die Zusammenarbeit mit dem LFV und dem FC Vaduz. Dies ist eine riesige Chance, bestehende Barrieren aufzubrechen und Vorurteile abzubauen", freute sich Marxer. Auch Ruth Ospelt, Präsidentin des FC Vaduz, war die Freude an diesem Tag anzumerken. "Wir haben in unserer neuen Strategie 18+ klar definiert, dass der FC Vaduz in Zukunft seine soziale Verantwortung gegenüber der Gesellschaft noch mehr vorleben wird. Uns liegen diese Projekte daher sehr am Herzen und wir werden sie mit vollem Engagement unterstützen", so Ospelt weiter. In die ähnliche Kerbe schlug Hugo Quaderer, Präsident des LFV: "Der LFV unterstütz dieses Vorhaben und die jeweiligen Projekte im Zuge seiner neuen Corporate Social Responsibility-Strategie und übernimmt dabei eine Vorreiterrolle in der Liechtensteiner Sportlandschaft. Auch wir sind sehr glücklich über diese Kooperation."

Als erstes Projekt findet am 30. Juni und 1. Juli in Ruggell ein Unified-Fussballturnier statt. Für diesen Anlass sucht Special Olympics Liechtenstein Sportlerinnen und Sportler ab 16 Jahren, die Freude und Spass am Fussballspielen haben und sich gerne in einem Team mit den Special Olympics Athleten einbringen. Eine Clubzugehörigkeit ist dabei nicht notwendig – Grundkenntnisse und Freude am Fussballspiel reichen aus. Zur Vorbereitung auf das Turnier finden im Mai und Juni Trainings auf dem Gelände des Rheinpark Stadions in Vaduz statt. Am Turnier selbst werden acht Unified Teams aus verschiedenen Nationen teilnehmen. Ausserdem wird ein tolles Rahmenprogramm für Teilnehmer und Zuschauer geboten. (pd)

 

14. Mai 2018 / 13:12
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistkommentiert
10. Oktober 2018 / 10:07
Aktuell
19. Oktober 2018 / 15:57
19. Oktober 2018 / 15:31
19. Oktober 2018 / 14:10
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
brüder
Zu gewinnen 2 x 2 Karten für "Wie Brüder, nur Rüder", Konecny & Theussl
06.09.2018
Facebook
Top