• Es kann losgehen in Abu Dhabi.
    Es kann losgehen in Abu Dhabi.

Alle hatten ihren ersten Einsatz

Gestern hatten mit den Radfahrern auch die letzten Sportler von SO Liechtenstein ihren ersten Einsatz für die Divisionings an den Weltspielen in Abu Dhabi. Heute sind alle gespannt auf die Eröffnungsfeier im grossen Zayed Sport Stadion.
Special Olympics. 

Nach der Ankunft in den Wettkampforten war das Staunen gross. Gerade die Radfahrer Matthias Mislik und Marie Lohmann haben es mit dem Yas Hotel direkt an der Formel-1-Strecke besonders gut getroffen. Aber auch die anderen Athleten in Abu Dhabi und Dubai sind zufrieden. An den vergangenen beiden Tagen standen die Divisionings auf dem Programm: Die Tennisspieler und Schwimmer begannen bereits am Dienstag. Die Radfahrer absolvierten im Ausstellungszentrum von Abu Dhabi (Adnec) derweil das Healthy Athletes Program, das den Sportlern nützliche Tipps und Tricks mit auf den Weg gibt.


Schwimmer besser als zu Hause
Besonders gut lief es bisher bei den Schwimmern. Ihre Wettkampfform passt und sie schwimmen zum Teil bessere Zeiten als zu Hause. Das riesige Schwimmstadion des Hamdan Sports Center scheint die Athleten von SO Liechtenstein also besonders zu motivieren. Am Dienstag waren  die Freistil-Staffel und Mathias Märk mit 50 Meter Rücken im Einsatz. Gestern schwammen Sonja Hämmerle und Simon Fehr die 25 Meter Brust am Vormittag und mit Mathias Märk die 50 Meter Freistil am Nachmittag.

Nach anfänglichen Transportschwierigkeiten (Shuttle-Busse) am ersten Tag hatten die Organisatoren am zweiten Tag bereits alles im Griff. Sowohl in Dubai als auch in Abu Dhabi funktioniert mittlerweile fast alles reibungslos und ohne grössere Verspätungen. So zum Beispiel bei den Radfahrern, die gestern auf dem Yas Marina Circuit das Divisioning  über 5km absolvierten. Hier merkte man, dass die Athleten nun schon fast eine Woche nicht mehr auf den Rädern waren. Sie fuhren verhalten und etwas verkrampft. Ausserdem schienen sie etwas überwältigt vom imposanten Drumherum. Sie haben nun, wie die Tennisspieler, zwei Tage Pause. Coach Alexandra Hasler wird in dieser Zeit schauen, dass die Sportler dennoch in Bewegung bleiben.

Eröffnungsfeier mit knapp 200 Ländern und Stars
Auch jeder Tennisspieler hatte insgesamt bereits vier Matches. Andreas Aprile hatte zusätzlich mit Mariella Kranz einen Unified- Einsatz. Nun kann die Organisation anhand der Resultate faire Gruppen für den Wettkampf bilden. Die Athleten sind alle fit und können mit den Bedingungen (Sonne, Wind, Hektik, Wartezeiten) sehr gut umgehen. Nach zwei Tagen à 10 Stunden auf der Tennisanlage des Zayed Sports Center freuen sie sich – wie der Rest der Delegation – auf die Eröffnungsfeier mit allen Athleten aus über 190 Ländern. Hier sehen sie Performances unter anderem von Avril Lavigne und Luis Fonsi sowie lokalen Stars. Auch Botschafter wie Didier Drogba und Dikembe Mutombo werden erwartet. (pd)

 

14. Mär 2019 / 08:29
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
21. März 2019 / 17:05
21. März 2019 / 23:01
Meistkommentiert
19. März 2019 / 16:41
18. März 2019 / 08:45
Aktuell
22. März 2019 / 15:58
22. März 2019 / 14:58
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
sele sebastian
Zu gewinnen 1 x 2 Karten "Sebastian Sele: Liechtenstein, oh, Liechtenstein", am 03. Mai um 20 Uhr im Schlösslekeller
05.02.2019
Facebook
Top