• Aurelia Frick in Stockholm
    Die Aussenministerinnen von Schweden und Liechtenstein – Margot Wallström und Aurelia Frick Quelle: Schwedisches Aussenministerium/M.Haeggblom

Partnerschaftliche Beziehungen gestärkt

Regierungsrätin Aurelia Frick traf am Mittwoch in Stockholm die schwedische Aussenministerin Margot Wallström. Schweden ist für Liechtenstein ein wichtiger Partner innerhalb der EU.
Vaduz. 

Im Zentrum des Arbeitsgesprächs stand eines der gegenwärtig bedeutendsten europapolitischen Themen: der Brexit. In den aktuellen Gesprächen zwischen der EU und Grossbritannien muss das reibungslose Funktionieren des Binnenmarktes - für alle EWR-Staaten - nach dem Austritt Grossbritanniens aus der EU oberste Priorität haben. Die beiden Ministerinnen betonten, dass dieses nur durch eine Ausdehnung einer Übergangsregelung und des Austrittsabkommen auf die EWR/EFTA-Staaten gewährleistet werden kann.

Zudem diskutierten die Ministerinnen über die Massnahmen und Positionierung der EU und der einzelnen EU-Staaten zum Thema Migration. Schweden spricht sich für eine proaktive Aufnahme von Migranten und Flüchtlingen auf. Grundlage aller Aktivitäten muss die Wahrung der Menschenrechte und der Würde eines jeden einzelnen sein. Die Aussenministerinnen besprachen ausserdem gemeinsame Schwerpunkte in der UNO, die sich am Schutz der Menschenrechte und der Stärkung des Völkerrechts orientieren. Schweden ist zurzeit Mitglied des UNO-Sicherheitsrates und legt in dieser Funktion grossen Wert auf die aktive Teilhabe von Frauen in Friedensprozessen. Umfassende Studien belegen, dass Friedensprozesse, in denen Frauen eine aktive Rolle spielen, deutlich nachhaltiger sind. Auch Liechtenstein misst diesem Grundsatz grosse Bedeutung zu und unterstützt einschlägige Projekte durch IHZE-Beiträge. Die Ministerinnen berieten sich auch über Möglichkeiten, die Arbeit des Internationalen Strafgerichtshofs (ICC) politisch zu unterstützen.

Im Rahmen ihres Arbeitsbesuchs in Stockholm traf Regierungsrätin Aurelia Frick ausserdem Leif Jakobsson, Staatssekretär im Finanzministerium, um erneut Liechtensteins Interesse am Abschluss eines bilateralen Doppelbesteuerungsabkommens zu deponieren. (ikr)

31. Jan 2018 / 15:30
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistgelesen
12. November 2018 / 15:24
12. November 2018 / 11:44
12. November 2018 / 17:09
12. November 2018 / 13:26
12. November 2018 / 20:11
Meistkommentiert
08. November 2018 / 13:22
09. November 2018 / 10:11
02. November 2018 / 10:57
Aktuell
12. November 2018 / 20:15
12. November 2018 / 20:11
12. November 2018 / 18:32
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
hierbeimir_Logo_basic
Zu gewinnen HBM-Gutschein im Wert von 20 Franken
25.10.2018
Facebook
Top