• Spital, Liechtensteinisches Landesspital mit neuem Logo, Bild aufgenommen in Vaduz am 07.07.2015 Fotograf: Sven Beham  (Sven Beham)

Landesspital vor finanziellem Kollaps

Dem Landesspital Liechtenstein droht die Überschuldung. Prognostiziert ist für heuer ein Jahresverlust von 2,2 Millionen Franken. Deshalb soll nun der Landtag handeln. Die Regierung schlägt vor, dem Spital ein Betriebsdarlehen in der Höhe von 2,3 Millionen Franken zu erlassen. So könnte das Schlimmste verhindert werden.

Die gute Nachricht vorneweg: Für das kommende Jahr zeigt man sich am Landesspital Liechtenstein verhalten optimistisch. Für dieses Jahr hingegen hat sich aber der sinkende Trend bei den Erträgen, welcher sich 2017 eingestellt hatte, zumindest in der ersten Jahreshälfte des laufenden Jahres fortgesetzt.

Das liegt unter anderem daran, dass die stationären Fälle im Vergleich zum letzten Jahr wohl weiter sinken werden. Und so dürfte trotz des Kostenspar- und Effizienzsteigerungsprojektes «Futura» gemäss aktueller Hochrechnung  ein Jahresverlust von 2,2 Millionen Franken resultieren. Dank der sich in Überarbeitung befindlichen Globalkreditvereinbarung kann der Jahresverlust vermutlich auf 0,9 Millionen Franken gesenkt werden.

Die schlechte Nachricht: Das ist immer noch viel zu viel. Das Landesspital hat ein Eigenkapital von 1.02 Millionen Franken. Tritt der Verlust wie prognostiziert ein, so hat das Landesspital noch 100 000 Franken Eigenkapital – bei einer Bilanzsumme von ca. 9 Millionen Franken im vergangenen Jahr also praktisch nichts.

Fällt ausserdem der Verlust höher aus als die prognostizierten 900'000 Franken, dann droht gar die Überschuldung. Reserven wären keine mehr vorhanden.

Deshalb soll nun einmal mehr der Steuerzahler in die Bresche springen. So schlägt die Regierung dem Landtag vor, dass das Land auf die Rückzahlung eines Betriebsdarlehens in der Höhe von 2,3 Millionen Franken verzichtet. Das würde dazu führen, dass sich das Eigenkapital des Landesspital schlagartig um diesen Betrag erhöhen würde. «Das Landesspital hätte folglich wieder Reserven, welche es diesem erlauben würden, allfällige kleinere Verluste in der Zukunft wiederum selbst zu tragen», so die Regierung. (ags)

10. Okt 2018 / 10:07
Geteilt: x
5 KOMMENTARE
Ein gutes Spital
Warum fehlt denn Vielen hier das Vertauen in unser Spital ? Weil gewisse Herrschaften seit
Jahren das Landesspital schlechtreden, warum auch immer. Die medizinische Versorgung ist gut und bei groesseren Problemen funktioniert auch die Zusammenarbeit mit jedem andern Spital, die Betreuung ist ebenfalls sehr gut. Also lasst uns bitte unser Spital im Land
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 11.10.2018 Antworten Melden
Macht den Laden einfach zu!
Wie lange soll der Steuerzahler für diesen maroden Laden noch aufkommen und dem unfähigen Verwaltungsrat Ritter noch sein Verwaltungsratshonorar zahlen? Vielleicht könnte man eine exklusive Tierklinik daraus machen. Da gibt es nicht soviel Konkurrenz.
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 10.10.2018 Antworten Melden
Mehr Vertrauen ins Landesspital!
Ein Problem für das Landesspital scheint nach wie vor zu sein, dass das Vertrauen der Bevölkerung ins eigene Spital immer noch nicht so gross ist, wie es das Landesspital verdient hätte. Die gerade neu erschienene Qualitätsmessung der Spitäler der Schweiz (und Liechtenstein) zeigt etwas: Das Landesspital muss sich nicht vor einem solchen Vergleich fürchten. Die Frage, wie die Patienten die Qualität der Behandlung beurteilten, beantworteten die befragten Patienten überdurchschnittlich positiv. Bei der Frage nach der richtigen Dauer des Spitalaufenthaltes antworteten gar 98.5% der befragten Patienten mit «genau richtig». Das Landesspital gehört damit zu den absoluten Spitzenreitern! Aber das ist den Landeszeitungen natürlich keine Schlagzeile wert…
Die Ergebnisse findet man übrigens unter: https://www.anq.ch/de/
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet 10.10.2018 Antworten Melden

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
Lesertrend
Meistkommentiert
10. Oktober 2018 / 10:07
Aktuell
18. Oktober 2018 / 20:11
18. Oktober 2018 / 19:40
18. Oktober 2018 / 18:54
18. Oktober 2018 / 17:40
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
Wettbewerb
Büxi
Zu gewinnen 2 x 2 Karten für die Lesung von Marco Büchel "Kalte Füsse" am Dienstag, 23. Oktober, 20 Uhr im Schlösslekeller
06.09.2018
Facebook
Top